Aktuell
Schulleben
Schulentwicklung
Projekte
Presse
Fächer









 

25

Jun.

2018
Foto: v.l.n.r.: Nils Huckschlag aus der 5.1 (landesweit auf Platz 182), Roman Hejko aus der 6.5 (landesweit auf Platz 248) (fehlt), Maria Polichronidou aus der 7.4 (landesweit auf Platz 983), Jasmin Langer aus der 8.2 (landesweit auf Platz 115), Felix Kraus aus der 9.2 (landesweit auf Platz 32)


Erstmalig hat die Gesamtschule Menden beim „Big Challenge Wettbewerb“ mitgemacht. Die Big Challenge ist eine gute Möglichkeit, seine Fach- und Sprachkenntnisse im Fach Englisch unter Beweis zu stellen und sich nicht nur schulintern, sondern auch landes- und bundesweit mit anderen Schüler/innen zu messen. Am 3.05. haben sich nahezu 100 Schüler/innen der Klassen 5-9 unserer Schule 45-Minuten-lang den 45 Multiple-Choice-Fragen gestellt und erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen. Für jeden gab es ein individuelles Zertifikat mit seinem/ihrem persönlichen Ergebnis.

Fünf Schüler/innen waren besonders erfolgreich und haben nicht nur ein individuelles Zertifikat und eine Medaille, sondern auch einige Preise erhalten. Sie haben in ihrer Jahrgangsstufe den ersten Platz gemacht und sind somit die/der Jahrgangsbeste/r.





24

Jun.

2018

Auch am Freitag, den 8.6. nahm die städtische Gesamtschule Menden an den Schulkunsttagen teil.

Die Natur erobert sich die Urbanität zurück - unter dem Motto gestalteten Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8.6 und 8.4 einen ausrangierten Einkaufswagen. Die Farbe, mit der dieser besprüht werden sollte, war schnell gefunden: Pink.

Da der Prozess der Eroberung nach Fertigstellung des Objekts nicht beendet sein sollte, wurde in den Einkaufwagen Erde gefüllt, um rankende Blumen hinein zu pflanzen. Somit steht das Projekt der Schülerinnen und Schüler nur am Anfang eine Prozesses. Die Natur wird ihren Teil dazu leisten, wenn Anfang Juli ein Platz auf dem Schulgelände der Gesamtschule gefunden ist.

Alle beteiligten Schülerinnen und Schüler waren hoch motiviert und zeigten großen Einsatz! Das zeigte sich unter anderem daran, dass sie sämtliche Materialien mitbrachten. Eine Schülerin äußertet dazu: "Als wir angefangen haben, unseren alten Einkaufswagen neon-pink anzusprühen, hat man richtig gemerkt, wie jeder Spaß hatte. Anschließend konnten wir richtig kreativ werden, indem wir aus alten Schrauben, Muttern, Nägeln, Dosen, etc. kleine Tiere und Figuren bauten, die in die Erde des Einkaufswagens gesteckt oder an diesem befestigt wurden. Wir würden gerne noch einmal an den Schulkunsttagen teilnehmen."


Sandra Dluginski



24

Jun.

2018

Schülerinnen und Schüler der städtischen Gesamtschule nahmen an den Mendener Schulkunsttagen teil. Das diesjährige Thema: Work with waste - Aus Müll und Abfallprodukten wurde künstlerisch gearbeitet, geklebt, gemalt und gestaltet.

Inspiriert von James Rizzi entwarfen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.4 bei strahlendem Sonnenschein eine Häuserfront einiger Mendener Gebäude aus Schuhkartons, die von den Kindern mitgebracht wurden. Gruppenweise gestalteten sie unter anderem die Mendener Kirche, das alte Rathaus oder ein Parkhaus. Eine Gruppe erstellte Figuren und Tiere, die an den Häuser angebracht wurden. Ganz aufmerksame Betrachte werden vielleicht Herrn Goldschmidt entdecken;)

Insgesamt hatten die Schüler besonder viel Spaß an dem Kunstprojekt!

Sandra Dluginski

Fotostrecke:









14

Jun.

2018

Zum ersten Mal fand im Schuljahr 2017/18 ein Schüleraustausch mit unserem EU- Partnerland den Niederlanden statt - ein voller Erfolg!


Deze video gaat over Exchange Menden Dortmund Ermelo



Fotos sind HIER zu finden...




13

Jun.

2018

Am Mittwoch, den 13.06 präsentierten die 10.Klässler des "Darstellen und Gestalten"- Kurs unserer Schule das Theaterstück "14" von Volker Zill um 19.00 Uhr in der Aula von Haus 1.

Der Inhalt: Misa will gemocht werden und Alexander will die Weltherrschaft. Lucy macht Sport und George macht krumme Geschäfte. Layla muss Geige spielen und Hannah muss kotzen. Ronja will ihre Ruhe und Maja will nie heiraten. Jessi rappt und Erdinan tanzt. Elia shoppt, Viktor zockt und Jason strippt...

Und alle mobben Manfred.

14 Szenen mit 14 Jugendlichen um die 14.

Ein witziges, nachdenkliches, trauriges und zugleich verstörendes Stück, über 14 Teenager, die unterschiedlicher gar nicht sein können...

Joline Wimmer



13

Jun.

2018
Citylauf 2018: Awand und Hasan gewinnen nicht nur ihre Altersklasse (1. und 2. Platz U14), sie sind auch so schnell, dass sie zusammen mit Khaled (4. U16) als zweitbeste Mannschaft des Gesamtlaufes ins Ziel kommen!!




17

Mai

2018
Stolz präsentiert am Mittwoch auf der Preisverleihung in Lüdenscheid eine kleine Delegation von 3 Schülern die Gemeinschaftsarbeit der Klasse 6.4, die mit ihrer Arbeit bei dem Malwettbewerb „Wir - sind bunt“ mit zu den Gewinnern gehörten. Die Klasse konnte mit ihrer Arbeit in Bezug auf das Thema, dass das Miteinander im Kontext von Inklusion, Integration und Vielfalt darstellen sollte, die Jury überzeugen.
„Als wir das Bild gemalt haben dachten wir uns, dass wir alle aus verschiedenen Ländern kommen, aber wir sind alle gleich… Jeder hat seinen Stärken und seinen Schwächen. Das wollten wir bei dem Bild ausdrücken. Einige halfen beim Regenbogen, einige an den Flaggen und andere bei dem Wort „Wir“ in verschiedenen Sprachen. Wir freuen uns, dass es so gut ankommt und hoffen, dass wir alles gut zum Ausdruck gebracht haben.“ Eure Klasse 6.4 der städtischen Gesamtschule Menden.
Der Einsatz des Gewinns über einen Gutschein eines Künstlerbedarf-Handels darf die Klasse entscheiden.

Die Gemeinschaftsarbeit ist im Kreishaus Lüdenscheid zu besichtigen :)


S. Dluginski



01

Mai

2018
Dieses Projekt wurde im Ramen des WP-Spanisch Kurses der Stufe 10 durchgeführt. Alle Schüler mussten sich mit dem spanischen Künstler Antoni Gaudí (*25. Juni 1852 in Reus, †10. Juni 1926 in Barcelona) und seinem Werk auseinandersetzen. Eines der bekanntesten ist die Kathedrale Sagrada Família in Barcelona, die seit 1882 erbaut wird und bis heute noch nicht fertiggestellt wurde. Die Schülerinnen und Schüler konnten selbst entscheiden was und welche Technik (malen, modellieren, Pappmaché, etc.) sie nutzen wollten.
Entstanden sind die im Foyer ausgestellten Figuren, wobei jeder Schüler auch einen kleinen Text auf Spanisch (mit deutscher Übersetzung) geschrieben hat. Im Text haben die Schüler ihre Motivation und ihre ausgewählte Technik beschrieben.

Fotostrecke:









06

Apr.

2018
Foto: Martina Dinslage
Ein großer Moment für die junge Gesamtschule in Menden – Spatenstich für das neue Haus III.
Alle Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 10 waren erschienen, um dem wichtigen Ereignis den richtigen Rahmen zu geben. Immerhin werden mehr als 60 von ihnen den Bau nach den Sommerferien 2018 nutzen. Kämmerer Uwe Siemonsmeier, Schulausschussvorsitzender Peter Maywald, ISM – Ausschussvorsitzender Peter Köhler, Schülersprecherin Simge Dogru und Schulleiter Ralf Goldschmidt durften zum Spaten greifen, um die Baustelle symbolisch zu eröffnen.
Insgesamt entsteht eine reine Nutzfläche von 1420 qm. Dazu gehören 9 + 2 Klassen-, 3 Differenzierungsräume, 3 Studierzimmer, 1 Selbstlernzentrum, 1 Oberstufen - Café, 1 Musik- und 1 Kunstraum.
Zusätzlich werden die Sekretariate, der Schulleiter und die Stellvertretung, die Abteilungsleitung SII und Koordinatorinnen und Koordinatoren Räume finden.
Damit entsteht ein modernes Oberstufenzentrum, in dem die erste Sekundarstufe II ihr zu Hause finden wird. „Wir sind stolz und glücklich, dass es endlich losgeht.“ beschreibt Schulleiter Goldschmidt die Stimmung in seinen Häusern. „Und wir sind fest überzeugt, dass es bis Ende der Sommerferien bezugsfertig ist.“

Artikel in der Westfalenpost Menden am 24.3.2018:







06

Apr.

2018
Gleich mit vier Schülergruppen nahm die Gesamtschule Menden an dem jährlichen Wettbewerb teil. Dabei ging es um die Reinigung von Bierschleim, Radiergummis aus Wolfsmilchgewächsen, das Züchten von Bakterienkulturen im selbstgebauten Brutkasten sowie den Umgang mit Rolstuhlfahrern...






19

Mär.

2018
Unter dem olympischen Motto nahmen die „Pinken Sanitöter“ der Gesamtschule Menden am Samstag beim Schulsanitätsdienst-Wettbewerb des JRK Iserlohn im Floriansdorf teil. An zehn Station mussten sich fünf Sanis unserer Schule gegen neun andere Teams durchsetzen. Die einzelnen Stationen verlangten sämtliches Können und Wissen der Sanis ab. So musste an einer Station z.b. eine Krankenstation übernommen werden, wo es plötzlich nur so von Verletzten wimmelte oder an einer anderen Station sollte bei einem Auto-Motorrad Unfall Erste Hilfe geleistet werden.

Trotz der eisigen Temperaturen war die Stimmung super und die „Pinken Sanitöter“ sind auch nächstes Jahr wieder am Start, diesmal aber dann bei den olympischen Sommerspielen.

Fotostrecke:









05

Feb

2018





04

Feb

2018
Er war ein voller Erfolg, der 6. Tag der offenen Tür. Mit verändertem Konzept, optimierter Anordnung von loser Information bis zur konkreten individuellen Beratung wurden alle Facetten der Arbeit in der Gesamtschule Menden gezeigt. Der Zuspruch war in diesem Jahr mehr als hoch. 150 Laufkarten sind an Kinder verteilt worden. Damit waren mindestens 300 Personen verteilt über 3 h im Haus I. Entsprechend groß waren die Parkplatzprobleme. Da werden wir 2019 Scouts bestellen müssen.

Gut besucht war auch der Stand zur SII, erstmalig auf den TdoT. Hier mehr wegen der Inhalte als wegen der Verteuerung zum Neubau. Wir vertrauen den Politikern in Menden, dass sie zum Ratsbeschluss und schließlich zu ihrem Wort stehen werden.

R. Goldschmidt

Fotostrecke:









09

Jan.

2018
Die SuS der AG "Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim St. Vincent" richteten mit den Seniorinnen und Senioren eine Adventfeier aus. Diese fand nachmittags am Donnerstag, den 16.12.2017 im Seniorenheim statt. Die SuS lasen Weihnachtsgedichte vor und es wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Zum Abschluss konnten alle ein Überraschungesgeschenk aus dem Wichtelkorb nehmen. Bereits im Vorfeld hatten die SuS und die Bewohner viel Spaß beim gemeinsamen Basteln der Wichtelgeschenke.


Fotostrecke:









03

Dez.

2017
Haus 1 (oben, Jahrgang 5-7) und Haus II (Jahrgang 8-10)
Liebe Eltern,

eine wichtige Entscheidung liegt vor Ihnen:

Welche Schule soll Ihr Kind ab dem nächsten Jahr besuchen?

Diese Entscheidung ist abhängig von so vielen Faktoren und möchte gut überlegt sein. Sie werden vielleicht viele Fragen haben:

• Möchte ich mein Kind jetzt schon auf eine Schullaufbahn festlegen
oder sollen ihm alle Wege offenstehen?
• Ist das Leistungspotential meines Kindes zu einem so frühen Zeitpunkt
bereits gut einzuschätzen?
• Welche Betreuung benötige ich für mein Kind während des Tages?
• Soll mein Kind auf seinem Weg zum Abitur ein G8 - oder ein G9 - System durchlaufen?

Die Gesamtschule Menden ist in ihrem 6. Jahr immer noch eine recht junge Schule
und versteht sich als Alternative für alle Kinder in Menden.

Wir laden Sie recht herzlich ein, uns genauer kennenzulernen am

Mittwoch, 06.12.2017 um 18:00 Uhr in unserer Aula - Haus I.

An diesem Informationsabend bekommen Sie...
• Hinweise zum Gesamtschulsystem als „neue“ Schulform in Menden,
• Einblicke in die Arbeit der Gesamtschule Menden,
• Antworten auf Ihre Fragen.

Wir freuen uns auf Sie!

Es grüßt herzlichst für die Schulleitung


Ralf Goldschmidt (Schulleiter) / Julika Stock (Abteilungsleiterin I)






24

Nov.

2017





20

Nov.

2017
Wie jedes Jahr nach der Einschulung der 5-er Jahrgänge fand in der Jugendbildungsstätte „Kluse“ ein zweitägiges Seminar zur Förderung der Klassengemeinschaft statt. Unter fachlicher Anleitung pädagogischer Lehrkräfte zielten die Spiele und Versuche auf einen respektvollen Umgang miteinander ab.
Bei der gemeinsamen Übernachtung in der Unterkunft lernten sich die Schüler der neuen Gemeinschaft kennen und verbrachten zwei lehrreiche Tage außerhalb des Schulbetriebs.


Fotostrecke:









14

Nov.

2017
So sieht er aus, der Neubau Haus III der Städtischen Gesamtschule Menden. Zumindest als Zeichnung.

Es wird ein funktionales Gebäude, in dem alle Räume des Raumnutzungskonzeptes auf 1420 qm untergebracht sind. Das Gebäude wird zwischen die Häuser I und II in Modulbauweise erstellt und im Sommer 2018 bezugsfertig sein.

Es umfasst Klassen- und Kursräume für die Oberstufe, als Fachräume zusätzlich einen Kunst - und Musikraum, das Oberstufen Café, das Sekretariat, die Büros von Schulleiter, Stellvertretung, Stundenplanung, Oberstufenberatung, Koordinatoren Büro und Lehrerarbeitsraum.

Damit kann die Sekundarstufe II mit qualitativ hochwertigem Gebäude im Sommer 2018 zielstrebig starten.

Südseite

Nordseite

Ostseite

Westseite







06

Nov.

2017


Mendener Gesamtschüler singen mit Kim Friehs für mehr Menschlichkeit, Toleranz, Zivilcourage, Akzeptanz und Vielfalt im Rahmen der Gedenkfeier zur Reichspogromnacht.

Wann? - Am Donnerstag, 9.11.201 um 17 Uhr
Wo? - Auf dem alten Rathausplatz in Menden


Wir freuen uns auf euch!






27

Okt.

2017
Die Kluse hat die Städt. Gesamtschule Menden, die Realschule Menden, das Walburgisgymnasium, das Gymnasium an der Hönne als auch das Placida Berufskollege eingeladen, um uns unsere Geschichte näher zu bringen.

Am 09. November 1938 ist etwas Schreckliches passiert: die Juden wurden mit Ungerechtigkeit behandelt. Sie wurden aus Ihren Häusern verjagt, Ihre Läden geplündert, Synagogen angezündet sowie tausende Menschen mit der jüdischen Glaubensrichtung wurden getötet. Dieser Tag ging in die deutsche Geschichte als Reichsprogromnacht ein. Wir laden dich daher ein, am 09. November 2017 um 17:00 Uhr auf dem Alten Rathausplatz mit uns gemeinsam zu trauern.

Zieh mit uns durch die Straßen der Mendener Innenstadt, mit einem Knicklicht oder einer LED Kerze, um die Opfer in Ehren zu halten. Unser Bürgermeister Martin Wächter wird uns alle ganz herzlich begrüßen. Die Schülerinnen und Schüler der Gymnasien werden eine Lesung vortragen. Zwischendurch singen die Schulchöre der weiterführenden Schulen und der Chor der Städt. Gesamtschule Menden begleitet von Kim Friehs. Anschließend machen wie einen gemeinsamen Lichtergang zum „Ort des Erinnerns“ in die Hochstraße. Danach findet eine Kranzniederlegung statt, wo wir gemeinsam den mendener Opfern gedenken.

Simge Dogru (SV)



09

Okt.

2017
Die Schulkonferenz hat getagt und neue Konzepte als Grundsteine für die Arbeit an unserer Schule beschlossen:








07

Okt.

2017

Nun ist es so weit. Eine Instanz verlässt die „Brücke“. Maria Gause geht in den wohlverdienten Ruhestand.


22 Jahre war die diplomierte Verwaltungswirtin als Schulsekretärin tätig. Davon waren es 17 Jahre im Hauptschulkapitel und 5 Jahre in der Städtischen Gesamtschule Menden. „Es war schon eine Herausforderung, eine neue Schule und neues Schulsystem aufzubauen. Doch ich wollte es nochmal wissen.“ Sagte Maria Gause mit fester Stimme. Und dass sie es nicht nur wusste, sondern auch konnte, bewies ihr Abschied.

Die gesamte Schulgemeinde Gesamtschule lud Maria Gause zu einer Abschiedsfeier mit Musik, Gesang, Tanz, Theater und kleinen Reden ein. So wurde sie von den Schulsanitätern in die Aula zu ihrem Ehrenplatz geleitet, von wo sie sich mit den Dankesbezeugungen überschütten lassen durfte.

„Es war ihr schon vorher ein wenig Wehmütig.“ So Schulleiter Ralf Goldschmidt, der begeistert war von den vielen Aktionen der Schüler- und Lehrerschaft. „Ein Beweis für Ihr Engagement und die Beziehungsebene, die sie aufgebaut hat.“ War es für die Kinder selbstverständlich sich zu bedanken für die vielen großen Taten und Kleinigkeiten, die Maria Gause für „ihre Kinder“ hatte.

Maria Gause selbst versuchte sich empathisch im Griff zu behalten. „Ich stelle mir vor, dass ich jetzt eine Durchsage mache. Dann fließen keine Tränen.“ War sie doch sichtlich gerührt.

Ihren Platz wird nun Frau Waterkamp einnehmen. Natürlich ist sie als langjährige Sekretärin keine Anfängerin. Sie ist ja auch schon eine geraume Zeit mit an Bord. „Doch gehe ich mit Respekt an die Sache.“ Schulleiter Goldschmidt: „Wir freuen uns, mit Frau Waterkamp eine erfahrene Verwaltungskraft in unserem Team zu haben.“


Fotostrecke:









29

Sept.

2017
Papier, Pappe und Kartonagen können zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr
auf dem Lehrerparkplatz am Gebäude I abgegeben werden.

Bitte jetzt schon kräftig Altpapier sammeln!

Der Gewinn kommt über den Förderverein den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule zugute!

Vielen Dank!

Fall Sie keine Möglichkeit haben das Altpapier zu bringen, kann es abgeholt werden.
Melden Sie sich bitte unter der folgenden Nummer:

Info und Kontakt:
M. Karthaus 0176 39 54 55 08
fv-gsm@online.de




22

Sept.

2017



21

Sept.

2017
"Das nächste Trafohäuschen wird in den nächsten Wochen nach und nach gestaltet :)

Schüler der 9. Klasse der Städtischen Gesamtschule Menden meldeten sich an der Schule zu einer Graffiti-AG an. Sie dürfen nun ganz legal das Trafohäuschen der Stadtwerke Menden an der Windthorststraße bemalen. Zur künstlerischen Leitung hat die Gesamtschule den Mendener Graffiti-Künstler Veneman Marcel engagiert. Die Kosten für die Materialien wie Farbe und Mundschutz übernehmen die Stadtwerke. Am Montagmittag fingen die Verschönerungsarbeiten schon an. Sie waren einstimmig der Meinung „Das macht total viel Spaß.“

Marcel Veneman gab ihnen immer wieder Tipps, wie man am besten die Spraydose hält. Das Motiv wird zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten.

Ein bisschen Spannung muss sein."

Quelle: Stadtwerke Menden auf Facebook




21

Sept.

2017
Unser Kollege Ulrich Lohrbach ist seit einigen Wochen Schulleiter am Instituto Ballester in Buenos Aires - Argentina. Wir wünschen Ihm weiterhin viel Erfolg und Gelingen bei seiner neuen Aufgabe!





09

Sept.

2017
Politik hautnah erleben-Teilnahme an der Juniorwahl 2017
Wenn am Sonntag, den 24.09.2017 die Bundestagswahl stattfindet, dann waren Schüler und Schülerinnen der Städt. Gesamtschule Menden schon an der Wahlurne. In der Woche vom 18.09.2017 bis zum 22.09.2017 findet für sie die bundesweite Juniorwahl 2017 statt.

Innerhalb dieses Projektes haben sich Schüler und Schülerinnen aus dem 8. und 9. Jahrgang seit Beginn des Schuljahres intensiv mit dem Thema „Demokratie und Wahlen“ auseinandergesetzt. Sie beschäftigten sich unter anderem mit den Fragen: „Warum wählen wichtig ist?“, „Wie gewählt wird?“, „Wer gewählt wird?“ beziehungsweise „Was gewählt wird?“. Innerhalb von Diskussionsrunden wurden Parteien und ihre Programme unter die Lupe genommen, aber auch die Aufgaben und die Zusammensetzung des Bundestages wurden thematisiert. Durch diese Auseinandersetzung mit dem Thema sollen den Schülern und Schülerinnen Kompetenzen vermittelt werden, die sie zur politischen Partizipation befähigen sowie ihnen verdeutlichen, welche grundlegende Bedeutung die allgemeine, direkte, freie, gleiche und geheime Wahl in der Demokratie hat.


Nachdem die Schüler und Schülerinnen sich mit all diesen Themen im Unterricht beschäftigt haben, geht es nächste Woche- wie bei der „echten“ Bundestagswahl am 24.09.2017- für die Schüler und Schülerinnen mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal, welches in einem Klassenraum eingerichtet wurde. Die Wahlhelfer, die Wählerverzeichnisse angelegt haben und später die Stimmen auszählen, übernehmen aktiv Verantwortung und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.
Das Gesamtergebnis der bundesweiten Juniorwahl 2017 wird am Wahlsonntag, den 24.09.2017 um 18 Uhr auf http://www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Hintergrund Juniorwahl
Die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Professor Norbert Lammert und wird bundesweit gefördert durch den Deutschen Bundestag, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für politische Bildung.
Bundesweit sind über 3000 Schulen am Projekt beteiligt. Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 1,8 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt. Wissenschaftliche Studien belegen eine Steigerung der Wahlbeteiligung bei Erstwählern und deren Familien sowie eine Senkung des Nichtwähleranteils von 22 auf unter 7 Prozent.






22

Jul.

2017

Unter diesem Motto stand das musikalische Stelldichein des Orchesters der Gesamtschule Menden im Vincenz-Altenheim am Donnerstag den 22.6.2017 und zwar am bis dato heißesten Tag des Jahres. Das Ensemble unter der Leitung von Musiklehrer Klaus Spielmann setzt sich zusammen aus Schülerinnen und Schülern des 5. und 6. Jahrgangs und einem Solosänger aus dem 7.Schj. Unter anderem wurden folgende Stücke wie Oh When the Saints, Old Mc Donald, Ode an die Freude aber auch Hard Rock Blues, Smoke on the Water und Mamma Mia zu Gehör gebracht. Zum Abschluss
haben die Altenheimbewohner zusammen mit der 27 köpfigen Musikgruppe das Volkslied Lang lang ist´s her gesungen. Zur Belohnung für den gelungenen Auftritt gab es kühle Getränke, Plätzchen und Eis.




11

Jul.

2017
In der Projektwoche 2017 wurde der Grundstein für einen eigenen Mountainbike-Trail der Städt. Gesamtschule Menden gelegt. 31 Schüler arbeiteten an vier Vormittagen mit Wiedehopfhacken, Schaufeln, Spitzhacken, Sägen, Äxten, Spaten und Harken an ihrem Projekt. Das Ergebnis kann sich schon sehen lassen! Die Strecke soll nun im Rahmen der Mountainbike-AG und an freiwilligen Arbeitswochenenden weitergebaut werden:





01

Jul.

2017



27

Jun.

2017

Hassan Alhay Omar gewinnt in seiner Altersklasse (U14) den Schülerlauf in der Mendener Innenstadt. Dovydas Venckus ist wie in den Vorjahren auf dem Treppchen und wird 2. bei den Älteren (U16)!!
Dovydas benötigte für die ca. 1400m lange Strecke nur 4:27 min. und auch Hassan Alhay blieb mit 4:59 min. unter der 5 Minuten Marke.




20

Jun.

2017
Für Schülerinnen und Schüler einer Schule ist die Schülervertretung (SV) das höchste Gremium der Schule. Aufgabe der SV ist es, die Interessen der Schüler gegenüber der Schulleitung zu vertreten. Somit ist die SV das Bindeglied zwischen Lehrern und Schülern. Die SV der Schule sammelt dazu Vorschläge der Schülerschaft, setzt sie - so gut wie es geht - um und beteiligt sich an der Schulkonferenz. Damit die Schülervertretung arbeiten kann, werden am Anfang des Schuljahrs zwei Vertrauenslehrer gewählt. Diese haben die Aufgabe, der SV unter die Arme zu greifen, da diese Unterstützung für die Umsetzung von Projekten benötigt.
Auch die Städt. Gesamtschule hat eine aktive Schülervertretung.
Die SV beteiligt sich auch an Aktionen im Umkreis der Schule, wie am 10. März 2017. Da trafen sich die Schülerinnen und Schüler (Klassensprecher/innen und Schülervertretung) freiwillig mit den Vertrauenslehrern der Schule in der Kluse, um in Gruppen über Neuerungen und Verbesserungen an der Schule zu diskutieren und neue Ideen und Umsetzungen zu erarbeiten. Verstärkung bekamen sie von den beiden Schülersprecherinnen der Gesamtschule Iserlohn. Sie tauschten sich untereinander aus und gaben Vorschläge von sich. Durch diese Zusammensetzung mit den Schülern kam man zu Entscheidungen und einfallsreichen Ideen, die bald umgesetzt werden könnten, wie z.B. die Regelung der Handynutzung in der Schule, Aufsichtspläne für Aufenthaltsräume, Anschaffung von Materialien oder die Bereitstellung eines SV-Raums für die Schülervertretung.
Diese vielfältigen Projekte werden der Schulleitung vorgestellt und dann Stück für Stück, je nach Möglichkeit und Zeit, umgesetzt.
Das erste große und schöne Projekt, das angegangen wird, ist der SV-Raum. Dessen Gestaltung nimmt bald schon Form an. In der Projektwoche „Gemeinsam stark – auch für andere“ können interessierte Schülerinnen und Schüler beim Gestalten, Dekorieren und Einrichten des SV-Raums mitmachen. Unterstützt werden Sie von unserer SV-Lehrerin Frau Lammert.
Liebe Schülerinnen und Schüler der Städt. Gesamtschule Menden, wir als die SV freuen uns euch bald über weitere tolle Aktionen der SV zu informieren.



Fotostrecke:









03

Jun.

2017
Den 1. Platz belegten Franca, Xavier, Tobias, Jasper, Jonas und Tim. Die Brücke war in der Lage mit 141N fast das 31-fache ihres Eigengewichtes zu tragen.
Zum Thema Kräfte im Physikunterricht des Jahrgang 9

Auf dieser phantasievollen Brücke lassen Einstein, Marie Curie und Newton die Beine baumeln: 2. Platz für Anna-Lena, Simge, Ann Marie, Vanessa, Phyllis. Die Brücke schaffte das 30-fache.
Zu Beginn des Jahres starteten die Physik E-Kurse in das Themengebiet der Kräfte. Angefangen bei einfachen Versuchen zur Kräfteaddition mit Kraftmessern, über das Berechnen von Kräfteparallelogrammen und einem spektakulären Tauriss durch die Zugkraft eines ganzen Kurses von etwa 7500N gelangten wir schließlich zu den Brücken.
Die Aufgabe bestand darin, mit Hilfe von Spagettis und Heißkleber eine maximale Tragkraft bei möglichst leichter Bauweise zu erreichen. Überbrückt werden sollte dabei eine Strecke von 40cm.
Platz 3 geht an Lilli, Lara, Fiona, Lea, Mateusz (27,6-fache).
Geübt wurde zuvor mit einem Simulationsspiel am Computer. Gemeinsam mit allen Kursen erfolgte abschließend die Präsentation in der Aula HII, wobei die Brücken an und über ihre Belastungsgrenze gebracht wurden.





Die Sieger und Ergebnisse folgen in der Fotostrecke:

Ergebnisliste als PDF

Fotostrecke:









02

Jun.

2017
Einige Klassen folgten innerhalb ihrer Kunst-Stunden am 30.05.2017 dem Angebot der Stadt Menden "Grünes Licht für bunte Straßen" in der Innenstadt. Die Schülerinnen und Schüler liehen sich in der Hochhstraße Kreideeimer aus den anliegenden Geschäften und praktizierten Kunst mal anders, indem sie ihren vorher gestalteten Entwurf auf die Straße malten. Die etwas ungewöhnliche Unterlage mit Fugen und die Passanten nahmen die jungen Künstler als Herausforderung an, um ihre Botschaft von sich persönlich oder der gesamten Schule in der Stadt erstrahlen zu lassen. Das schwüle Wetter und die verkürzte Mittagspause setzten der Kreativität der Klasse keine Grenzen.



Fotostrecke:









17

Mai

2017
Die Darstellerinnen und Darsteller haben am Freitag Abend (28.04.2017) in der Aula des Hauses I zum ersten Mal ein großes Programm vor Publikum geboten.

Das Programm setzte sich aus den Unterrichtsergebnissen der Jahrgänge 6-9 aus dem Wahlpflichtfach "Darstellen und Gestalten" zusammen, welches vom Moderatorinnen-Team Kiara Rossin und Leonie Lemmerz begleitet wurde. In Szene gesetzte Dialoge und Gedichte, eigene Tänze, Pantomime und Choreografien wechselten sich ab mit längeren Szenen wie "Dinner for one reloaded" und einer Polizei- und Gerichtsszene. Am Ende wurde das Thema "Probleme mit der Jugend oder Probleme der Jugend" in einzelne Szenen gesetzt. Besonders hervorzuheben ist die schauspielerische Leistung der Gruppe die sich an einen sehr bekannten Filmtitel gewagt hat. Nicht nur auf der Bühne wurden den Schülerinnen und Schülern aufgrund des Lampenfiebers warm. Auch hinter den Kulissen gerieten viele durch die Organisation mit den Requisiten ins Schwitzen. Jason Kosmac hatte die technische Leitung, Chiara Karthaus hat die Fotos gemacht und Lana Toschka die Gestaltung des Plakates. Vor Beginn der Veranstaltung und in der Pause kümmerte sich die Klasse 8.1 zur Abrundung des Abends um das leibliche Wohl aller Gäste mit Hot-Dogs und Getränken.

Abschließend lässt sich sagen, dass alle Beteilgten nun wissen, wie aufregend, befruchtend oder sogar hemmend die Vorführung vor Publikum sein kann. Allen wurde deutlich, an welchen Stellen noch Bedarf ist, zu üben und wieviel Spaß es macht da die Aufregung viele ungeahnte Kräfte freisetzt. Vielen Dank an alle, die diesen Abend mitgestaltet haben! Die Präsentationen haben viele unterschiedliche Eindrücke vom gesamtschultypischen Fach "Darstellen und Gestalten" beim Publikum hinterlassen und bei den Darstellerinnen und Darstellern auf jeden Fall Lust auf weitere Präsentationen geweckt.

Die Fachkonferenz Karin Wessel, Katrin Kemper und Verana Tams

Fotostrecke:









15

Mai

2017



26

Apr.

2017
Liebe Eltern,

wir freuen uns, wenn Sie Ihr Kind zum Schulorchester oder zum Afrikanischen Trommeln anmelden möchten. Hier erhalten Sie konkrete Hinweise zum Vorgehen.

Anmeldung zum Schulorchester
  • Wenn Ihr Kind bereits ein Instrument spielt und außerhalb der Schule Unterricht erhält, füllen Sie bitte einfach das Anmeldeformular ”žSchulorchester“ aus und leiten es bis zum 1. Juni 2017 an unser Sekretariat weiter.
  • Wenn Ihr Kind während der Schulzeit Instrumentalunterricht erhalten soll, setzen Sie sich bitte zunächst mit der Städtischen Musikschule in Verbindung und melden Ihr Kind für das gewünschte Instrument an. Blasinstrumente werden i.d.R. in Kleingruppen unterrichtet. Keyboard und Schlagzeug werden im Zweierunterricht erlernt, was höhere Kosten zur Folge hat.
    Gebühren für den Unterricht (zwölf monatliche Raten im Schuljahr):
    ab 5 Kinder45 Min20€
    2 Kinder45 Min48 €
    2 Kinder30 Min38€

    Leihgebühr für die Instrumente 6-11€ (monatlich) abhängig vom Anschaffungspreis

    Beratung und nähere Informationen erhalten Sie über die Verwaltung der Musikschule:

    Frau B. Zimpel
    Städt. Musikschule
    Untere Promenade 30, Zimmer 1.5
    58706 Menden
    Tel.: 02373 903 8755 Mail: musikschule@menden.de
Nach Anmeldung bei der Musikschule füllen Sie bitte das Anmeldeformular ”žSchulorchester“ aus und leiten es bis zum 1. Juni 2017 an unser Sekretariat weiter.

Anmeldung zum Afrikanischen Trommeln
  • Füllen Sie bitte das Anmeldeformular ”žAfrikanisches Trommeln“ aus und leiten es bis zum 1. Juni 2017 an unser Sekretariat weiter.


WICHTIG: Anmeldungen zum Schulorchester oder zum Afrikanischen Trommeln müssen bis zum 1. Juni 2017 im Sekretariat der Gesamtschule eingegangen sein. Danach wird in Abstimmung mit der Musikschule und Herrn Heße entschieden, ob die Angebote stattfinden können. Zum Kennenlernnachmittag am 10. Juli werden Sie über das Ergebnis informiert.

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Frau Stock (Abteilungsleitung 5-7) unter 02373/9038240 oder 02373/9038483.

R. Goldschmidt






26

Mär.

2017
Am 13. Februar 2017 hat die Gesamtschule Menden als ”žSchule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ einen Projekttag zum Thema ”žNormen und Werte: Engagement gegen Rassismus“ angeboten. Zusammen wurde über Toleranz und Gerechtigkeit im Alltag diskutiert, Theater gespielt, das Kinostück ”žWillkommen bei den Hartmanns“ besucht, Turnbeutel gegen Fremdenfeindlichkeit kreiert, ein historischer Rundgang zu den
Denkmälern Mendens unternommen, gerappt und ideenreich dargetan, warum jeder Mensch unabhängig von Herkunft, Sprache, Kultur und Religion Respekt und unser Engagement verdient. Es war ein lehrreicher, unterhaltsamer und interessanter Tag für alle Schülerinnen und Schüler.

Die Klasse 9.4 hat sich als ”žKlasse ohne Rassismus“ dem Entwurf von Turnbeuteln gegen Fremdenfeindlichkeit gewidmet. Die Fotos zeigen ihre Arbeiten, die sie an dem Projekttag angefertigt haben.


Cieslok

Fotostrecke:









25

Mär.

2017
Das Gruppenfoto entstand am letzten Tag, an dem wir bedingt durch das schlechte Wetter in die Kletterhalle und in die Schwarzlicht-Minigolfanlage ausweichen mussten.

Auch dieses Jahr war die Skiexkursion der Städt. Gesamtschule Menden ein voller Erfolg. Hier die Videos aus der 1. und 2. Woche:

Woche 1




Woche 2







12

Mär.

2017
Am Dienstag den 07.03.2017 fand der diesjährige Wettbewerb Schüler experimentieren in der DASA in Dortmund statt. An dem Wettbewerb nahmen fünf Forschergruppen der Gesamtschule erfolgreich teil.




Angelin Leske und Larissa Edelbruch aus der 5.4 untersuchten das Kritallzüchten bei unterschiedlichen Bedingungen.
Rene Prumbaum, Jasmin Rüth und Hendrik Gerdiken, ebenfalls 5.4, ließen Sonnenblumen in Pferdeäpfeln und mit Brennnesselgießwasser wachsen.
Aus der 8.5 entwarfen Sophia Schmücker, Lena Deppe und Angelina Welzel einen Erste Hilfe Kasten für Erbrochenes.
Marcel Puchalla und Kassandro Cvar versuchten Kaffee aus heimischen Früchten zu gewinnen.
Rebekka Nölken und Jonas Karlow aus dem Jahrgang 9 untersuchten Reflektoren und ihre eingeschränkte Wirkung bei Verschmutzung.


Die Forschergruppe trifft sich zur Zeit dienstags in der Mittagspause im Chemieraum in Haus II.

Fotostrecke:









12

Mär.

2017
Ellen auf ihrem Weg zur Freundschaftsbotschafterin
Unsere Schülerin Ellen Dirksmeier hat eine Delegationsreise des
Sino-German-Business Centers Menden nach China begleitet, um im Rahmen
dieser Reise einen Antrittsbesuch an unserer neuen Partnerschule in
Qingdao vorzunehmen. Die Gesamtschule Menden und die Mittelschule No.9
in Qingdao, gegründet von einem deutschen Missionar in 1900, streben
eine langfristige Kooperation zur interkulturellen Weiterbildung sowie
für einen zukünftigen Schüleraustausch an. Dabei stellte Ellen in einem
Vortrag das deutsche Schulsystem, die Gesamtschule selbst sowie die
Ziele des gemeinsamen Projektes vor. Am gleichen Abend wurde sie von
Präsident Zhao Shiyu (Präsident des Stadtteils zu dem die Schule gehört)
zur deutsch-chinesischen Freundschaftsbotschafterin des Stadtteils
ernannt. Dies und viele andere aufregende Erlebnisse und Eindrücke
dieser einwöchigen Reise schildert sie in einem zusammengefassten
Videotagebuch für Euch:

Teil 1/2




Weiterlesen - Artikel der Neuen Mendener Zeitung:
http://www.mendenerzeitung.de/gesamtschule-menden-startet-kooperation-mit-mittelschule-in-china/




10

Mär.

2017
Am 8.3.2017 hatten die vier E-Kurse, also knapp 100 potentielle Oberstufenschüler der Gesamtschule Menden, im Zuge der theaterpädagogischen Erziehung die einmalige Gelegenheit die American Drama Group im Parktheater Iserlohn zu erleben. Auf dem Programm stand Bram Stokers "Dracula".

Bei Abfahrt stellte sich heraus, dass die Realschule ebenfalls mit einem kleineren Aufgebot das Theater besuchte, wodurch unsere Schüler der neunten Jahrgangsstufe erstmal von den älteren Zehntklässlern der Realschule getrennt werden wollten. Letztendlich gab es ein beachtliches Schülerkontingent aus Menden, welches das niveaugleiche kulturelle Angebot des märkischen Kreises anzunehmen wusste.

Im Parktheater angekommen, war die Spannung groß. Entspricht die Geschichte dem im Unterricht behandelten Original? Wie sehr wirkt sich die moderne Adaption auf die Verständlichkeit aus? Immerhin möchte sich Dracula als Großinvestor in ein Ecovillage in England einkaufen und mittels massiver Umweltverschmutzung die Welt in totaler Dunkelheit versinken lassen, um als Vampir dem immer wiederkehrenden Tageslicht entgehen zu können. Geld, Macht, Unweltverschmutzung und natürlich Trump - die großen Themen erwarteten unsere Schüler.

Die vielen offenen Fragen waren jedoch prompt vergessen, als die Schauspieler sich noch vor Beginn der Vorstellung unter die Zuschauer mischten und für die ersten Lacher sorgten.

Nur vier Darsteller sorgten dann in den nächsten 90 Minuten für ein eindrucksvolles Spektakel. Es kamen Hubschrauber zum Einsatz, Öltanker liefen auf Grund und natürlich gab es auch jede Menge gruseliger Szenen, in denen Vampire lebenden Menschen das Blut aussogen. Immer wieder gab es Anspielungen an die Lebenswirklichkeit der Kinder. So wusste zum Beispiel auf Grund einschlägiger Social-Media-Recherche "Count Dracula himself" bestens Bescheid über Personen, die er noch nie in seinem Leben gesehen hat. Van Helsing wurde mittels VR-Brille kontaktiert, um Tipps und Tricks beim Beseitigen von Vampiren zu bekommen. Der Anwalt Jonathan Harker kommunizierte mittels Handy mit seiner geliebten Mina in England.

Die Vorstellung diente nicht nur als bereits frühzeitigen Vorgriff auf den in der Oberstufe wählbaren Literaturkurs, sondern stellte insgesamt einen abwechslungs- und erlebnisreichen Vormittag in Iserlohn dar, der natürlich nach Wiederholung schreit.






19

Feb

2017
Am Samstag den 13.2. durften wir wieder viele interessierte Eltern und Kinder begrüßen..


Fotostrecke:









05

Feb

2017



11

Jan.

2017

Die Bläserklasse des 5. Jahrgangs der Gesamtschule Menden unter der Leitung von Musiklehrer Klaus Spielmann hat bei der schulinternen Weihnachtsfeier am 22.12.2016 die beiden Weihnachtslieder: Morgen kommt der Weihnachtsmann und Jingle Bells der Schülerschaft zu Gehör gebracht. Da die Musikgruppe erst seit August in dieser Formation zusammenspielt war das ihr erster Auftritt. Für die Öffentlichkeit wird die Band erstmals beim Tag der offenen Tür am 11.2.2017 im Rahmen der Eröffnung um 10.00 Uhr zu hören sein.

Klaus Spielmann



10

Jan.

2017
Liebe Eltern,

wir wünschen unseren Kindern und jungen Menschen, Ihnen und Ihren Familien einen guten Start ins Jahr 2017 mit vielen spannenden Erlebnissen, viel Glück, Erfolg und Gesundheit.

Mit diesem Schreiben möchten wir Sie über anstehende Termine detaillierter informieren.

Am Mi., 25.01.2017 steht eine Pädagogische Ganztagskonferenz zum Thema ”žClassroom - Management“ an. Die Schülerschaft hat dann keinen Unterricht, bekommt aber Material für das häusliche Studium.

Am Samstag, 28.01.2017 findet ab 14 Uhr die überregionale Kunstaustellung

Art de Mendene


unseres Fördervereins in unserer Aula im Haus I statt. Auch unsere Schülerschaft wird Bilder ausstellen, vielleicht werden auch einige prämiert. Sie sind herzlich eingeladen!

Am Freitag, 03.02.2017 gibt es um 10:25h die Halbjahreszeugnisse.

Am Samstag, 11.02.2017 findet der Tag der offenen Tür von ca. 10 bis 13 Uhr statt.

Die Jahrgänge 5 und 6 sind in der Schule, um Unterricht zu zeigen.
Die Klassenpaten des Jahrganges 9 werden durch das Haus führen.
Ausgewählte Schüler_innen aus 7 bis 9 werden anwesend sein, um die Projekte zu präsentieren.
Ihre Kinder freuen sich, wenn auch Sie als Eltern erscheinen.

Der Jahrgang 7 startet ab 13.02.2017 zur Ski - Lernzeit nach Willingen.

Es grüßt für das Team der GEM


Ralf Goldschmidt, LGeD



10

Dez.

2016

Ihre Kinder wechseln nach den Sommerferien von der Grundschule in die Sekundarstufe I.
Sie haben sicher Fragen, aber noch keine Antworten.

- Wird mein Kind auch entsprechend gefördert?
- Wird mein lernstarkes Kind auch gefordert?
- Wird es vielleicht unterfordert oder gar überfordert?
- Kann mein Kind auch in die Oberstufe gehen?
- Welche Chancen hat mein Kind an der Städtischen Gesamtschule Menden?
- Kann mein Kind wirklich jeden Abschluss erwerben?
- Wie sieht das Förder- und Forderkonzept aus?
- Wie sieht die Oberstufe an der Gesamtschule aus?
- Gibt es schon nach mehr als 4 Jahren Erfahrungen?
- Der Weg zum Abitur in 9 oder in 8 Jahren?

Wenn Sie auf diese und weitere Fragen Antworten haben wollen - wir geben Sie Ihnen, die Eltern, die ganz bewusst ihre Kinder der Gesamtschule anvertraut haben.

Wir Eltern laden Sie als Eltern herzlich zur Gesprächsrunde mit uns ein

Donnerstag, 19. Januar 2017
18 Uhr - Aula im Haus I
Windthorststraße 36.



Als weitere Gesprächspartner sind geplant:
- Der Schulgründungsbegleiter Leitender Gesamtschuldirektor a. D. Dr. Michael Fink

Die Schulleitung der Städtischen Gesamtschule Menden
- Gesamtschuldirektorin Maria Spiesen
- Leitender Gesamtschuldirektor Ralf Goldschmidt
- Didaktische Leiterin Anke Ludwig - Bartz

Es grüßt freundlichst für die Schulpflegschaft

gez. Cordula Puls und für den Förderverein gez. Markus Karthaus






10

Dez.

2016
Der Förderverein der Städt. Gesamtschule Menden plant nach der ersten gelungenen Kunstausstellung 2014 aufgrund der überaus regen Beteiligung und positiven Resonanz nun die zweite Schülerkunstausstellung.

Die "Art de Mendene" mit dem Thema: "I have a dream... !" findet am Samstag den 28.01.2017 in der Städt. Gesamtschule Menden statt.

Jede Schule aus Menden und zahlreiche Schulen aus unseren Nachbargemeinden sind wieder dazu eingeladen, sich mit interessierten, jungen Künstlern an diesem spannenden Projekt zu beteiligen. Eine Fachkundige Jury wird die besten Bilder einer jeden Altersgruppe prämieren.

Freuen wir uns auf eine spannende Kunstausstellung mit Künstler-Café und begleitender Live-Musik!

mit freundlichen Grüßen (für den Förderverein der GeM),

Marcus Karthaus



20

Nov.

2016
Bei Vertragsunterzeichnung Pläne vorgestellt. Handball-Ferienfreizeit in Halingen.
Nach dem Unterzeichnen der Kooperationsvereinbarung: Vertreter Gesamtschule Menden und des TV Halingen freuen sich auf die intensive Zusammenarbeit. Stadt und Politik sagen ihre Unterstützung zu.



Text und Foto von Heinz-Jürgen Czerwinski.

Menden. Die Gesamtschule Menden und der TV Halingen wollen ab sofort eng zusammenarbeiten. Bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung sahen sich beide Seiten als Gewinner. Stadtverwaltung und Sportausschuss-Vorsitzender Gisbert Gutberlet (SPD) sehen das Projekt als wegweisend an...

Es könne beispielhaftfür andere Schulen und Mendener Sportvereine sein.
Ralf Goldschmidt, Leiter der Gesamtschule Menden, und Wolfgang Mick, Vorsitzender des TV Halingen mit fast 800 Mitgliedern, betonten gegenüber der WP, ”žwie schnell und positiv“ beide Seiten zusammengefunden hätten. Und das offenkundig aus gutem Grund: Goldschmidt: ”žBei dieser Kooperation wird es viele Gewinner geben. Vor allem sind das unsere Schüler.“ Der TVH will offensiv den Handballsport

noch mehr in der Gesamtschule verankern. Wolfgang Mick und TVH-Pressesprecher Andreas Salmen: ”žFür uns ergeben sich natürlich viele Chancen, junge Leute zu begeistern und sie im Idealfall sogar an unseren Verein zu binden.“ Die Kooperationsvereinbarung: gilt für ein Jahr und hat unter anderem
folgende Schwerpunkte:

- Entwicklung und Verstetigung von sportlichen Einstellungen und
Werthaltungen wie Fairness, gegenseitiger Respekt, Toleranz,
Teamgeist sowie Bereitschaft zur Partizipation und zur Übernahme.

- Zu einer gesunden Lebensweise beitragen und vielfältige Potenziale sportlicher Betätigung für die Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen nutzen.

- In Kooperation zwischen Schule und Verein soll das Freizeit- und
breitensportliche außerunterrichtliche Angebot verbessert werden.
Bereits jetzt beginnen die Planungen für eine einwöchiges Sommer-
Ferienfreizeit in Halingen mit Training und Betreuung der Gesamtschul-
Handballmannschaften durch den TVH.

In etwa einem Jahr soll wechselseitig geprüft werden, ob die angepeilten Ziele erreicht worden sind und wie eine Zusammenarbeit noch verbessert werden könnte.




20

Nov.

2016
Blumen für Volker Fleige - überreicht von Joline Wimmer, Lea-Johanna Schulte und Johann Puls
Schüler und Schülerinnen unserer Schule nahmen das 70. SPD-Jubiläum des Ortsvereins Menden zum Anlass sich für das schulbezogene Engagement der letzten Jahre in Form einer Ansprache zu bedanken. Lea-Johanna Schule, Joline Wimmer und Johann Puls referierten dazu auch zu geschichtlichen Hintergründen. Der vollständige Text hier nochmal zum Nachlesen:

1. Redner
Sehr geehrter Herr Finanzminister, Herr Vorsitzender, Herr Fleige meine Damen und Herren,
als Vertreter der Schülerschaft der Städtischen Gesamtschule möchten wir uns im Namen unserer Schule herzlichst für die Einladung bedanken, an diesem Festakt teilzunehmen.
• Ein besonderer Dank gilt hierbei Herrn Volker Fleige.
• Schon vor seiner Zeit als Bürgermeister der Stadt Menden warb Herr Fleige für eine gerechtere Schulpolitik.
• Hierbei war es ihm wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler unabhängig ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, mit oder ohne körperlichen Einschränkungen, entsprechend ihrer individuellen Möglichkeiten gemeinsam unterrichtet und gefördert werden.
• An der Gründung unserer Gesamtschule im Jahr 2012 war er im Wesentlichen beteiligt und ebnete gemeinsam mit der Elternschaft unsere Schule den Weg zur Erreichung dieses Zieles.
• Herr Volker Fleige, als Schüler des Gründungsjahrganges möchten wir Dankeschön sagen.
• Danke für Ihr Engagement.
• Danke für Ihren Mut und Ihre Beharrlichkeit.

2. Redner
Meine Damen und Herren,
die Schülerschaft der Städtischen Gesamtschule gratuliert der SPD-Menden zu ihrem siebzigjährigen Bestehen.
• Wir freuen uns für Sie und hoffen, dass Sie sich weiterhin für die Zukunft der Menschen in unserer Stadt und Region so erfolgreich engagieren
• Dass dies notwendig ist, haben wir Schüler längst verstanden.
• Schulen werden geschlossen, Eltern verlieren ihre Arbeit, Zäune und Mauern sollen gebaut werden und ein Milliardär zieht ins Weiße Haus ein.
• Immer mehr bekommen wir Schüler den Eindruck, dass viele Menschen nur noch an sich, an ihr eigenes Wohl denken.
• Getreu dem Motto ”žwo wir sind ist vorn“ eilen diese Menschen voraus und schauen immer weniger nach rechts und links.
• Viel schlimmer noch, sie schauen auch nicht zurück, sie vergessen einfach.
• Dabei ist der Blick in die Vergangenheit sehr wichtig für uns, denn aus ihr lernen wir.
• Sie hilft uns dabei, richtig zu handeln und so das Falsche zu verhindern.
• Schauen wir zurück auf die Vergangenheit ihrer Partei.
• Dort finden wir viele Ereignisse und Persönlichkeiten, von denen wir für unsere Zukunft lernen können.
• Einer dieser herausragenden Persönlichkeiten war Ferdinand Lassalle.
• Dieser soll nun in einem Kurzportrait von meinem Mit-Referenten Name vorgestellt werden
• Warum wir heute über die historisch wichtige Persönlichkeit Ferdinand Lassalle referieren möchten, ist zum einen der Bedeutung seines Wirkens für die Sozialdemokratie in Deutschland und zum anderen dem Zeitpunkt seines Wirkens geschuldet - dieser weißt nämlich Parallelen zu unserer heutigen Zeit auf.
• Gemeint ist damit die Digitale Revolution, die ähnlich wie die industrielle Revolution in Deutschland zu Beginn des 19. Jahrhunderts Einfluss auf die gesellschaftlichen Verhältnisse hat.
• So stehen auch wir vor großen Herausforderungen.
• Die immer schneller voranschreitenden technischen Entwicklungen und Möglichkeiten verändern genau wie damals unsere Lebenswelt.
• Hierbei ist es jedoch für uns alle wichtig, zu begreifen, dass diese neuen Veränderungen sich nicht nur positiv auf die Menschen auswirken.
• Dass dies sehr schwer ist, ist angesichts der heutigen Möglichkeiten durchaus verständlich.
• Globale Kommunikation in Echtzeit, schnelle und einfache Informations-beschaffung und ein riesiges Angebot an Dienstleistungen trüben den Blick für die Probleme, die mit diesen Möglichkeiten einhergehen.
• Wir finden es großartig und selbstverständlich, etwas abends zu bestellen und am anderen Morgen zu erhalten oder ärgern uns, wenn die Lieferung dann doch erst zwei Tage später eintrifft.
• Leider vergessen wir hierbei allzu oft die Menschen, die dies ermöglichen.
• Die Arbeiterin, die Nachts unsere Bestellung bearbeitet, verpackt und für die Lieferung fertig macht.
• Der Lieferfahrer, der von der Zeit getrieben durch Deutschland eilt, um unsere Bestellung auszuliefern, die wir dann doch zurücksenden, weil sie uns nicht gefällt.
• Und letztlich kleine Ladenbesitzer, die ihre Läden schließen müssen, weil die Konkurrenz der Onlineshops zu groß ist und wir es bequemer und einfacher finden, von zu Hause aus zu bestellen.

3. Redner
• Ja, wir vergessen Menschen.
• Ferdinand Lassallle war jemand, der die Menschen nicht vergaß.
• Er lebte in einer Zeit, die geprägt war von politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Neuerungen auf der einen Seite und Armut, Verelendung und Ungleichheit auf der anderen Seite.
• 1825 wurde Ferdinand Lassalle in Breslau geboren.
• Als Sohn eines Seidenhändlers und Stadtrates gehörte Lassalle zu einer privilegierten Schicht, die gegenüber der einfachen Bevölkerung mit verschiedenen Rechten und Möglichkeiten ausgestattet war.
• Diese nutze er jedoch nicht ausschließlich für sein eigenes Wohl, sondern begann sich schon früh für benachteiligte Menschen zu interessieren und einzusetzen.
• Breslau war zu Beginn des 19. Jahrhundert die drittgrößte Stadt Deutschlands.
• Als Provinzial-Hauptstadt der preußischen Provinz Schlesien galt Breslau wegen seiner großen sozialen Probleme als das Manchester Preußens.
• Die starke Tuchindustrie Schlesiens mit ihren überwiegend in Heimarbeit beschäftigten Webern litt unter dem Preisverfall infolge der weiterhin bestehenden quasi-feudalen Strukturen und des Wettbewerbs mit den ersten mechanischen Webstühlen.
• Der Breslauer Gerhart Hauptmann hat dem Elend der schlesischen Weber in seinem sozialen Drama Die Weber ein Denkmal gesetzt wie auch in anderer Form, aber nicht minder eindrucksvoll der Dichter Heinrich Heine in seinem Gedicht Die schlesischen Weber
• Lassalle erkannte die sozialen und politischen Probleme der arbeitenden Bevölkerungen und setzte sich für die Überwindung dieser ein.
• Hierbei war es ihm wichtig, zu begreifen, dass die Verbesserung der sozialen und materiellen Lage der Menschen nur durch die Schaffung der politische Gleichheit aller Menschen zu erreichen ist.
• So argumentierte er, dass das allgemeine und direkte Wahlrecht, nicht nur als ein politisches, sondern auch, als ein soziales Grundprinzip in der Gesellschaft gelten muss.
• Damit verband er den Begriff der Freiheit mit dem ethischen Prinzip der Solidarität, was auch heute noch das entscheidende Kriterium der Sozialdemokratie ist und ihre Partei meine Damen und Herren letztlich von anderen liberalen Parteien unterscheidet.
• Mit der Initiierung der ersten demokratischen Massenorganisation, dem Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein 1863, ebnete Lassalle den Weg zur Sozialdemokratie in Deutschland, was schließlich auch zur Emanzipation der deutschen Gesellschaft führte.
• Lassalle’s Wirken ist somit auch heute noch Teil unseres Lebens.
• Man sollte an ihn erinnern und darf ihn vor allem nicht vergessen.

Vielen Dank.


Fotostrecke:









31

Okt.

2016

Nachdem das Stadtradeln kurz vor den Herbstferien zu Ende gegangen war, gab es letzte Woche Dienstag letztendlich die Ehrung aller Teilnehmer im Ratssaal der Stadt Menden. Die offizielle Veranstaltung wurde begleitet von der 2. stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Menden, Frau Jutta Aeldert. Die Moderation oblag dem Klimaschutzbeauftragten und Initiator der Aktion Herrn Bush. Zufriedene Organisatoren stellten die rege Teilnahme und das gezeigte Engagement für den Klimaschutz heraus. Das beachtenswerte Ergebnis der erradelten Gesamtkilometeranzahl aller Radlerteams hätte dabei beinahe eine Weltumrundung zugelassen. Eine Schallmauer, die man sicherlich im nächsten Jahr durchbrechen möchte.

Die Gesamtschule-Menden-Schüler-Truppe präsentierte sich bei dieser Veranstaltung nicht nur als teilnehmerstärkstes sondern auch als jüngstes Team und die Schülergruppe durfte sich über zahlreiche Präsente freuen. So stellte die Stadt jedem Schüler einen Kinogutschein aus und zusätzlich erhielt jeder einzelne ein Kleinstwerkzeug, das bei der Lokalisierung von Löchern im Schlauch helfen soll.
Zusätzlich zu den städtischen Preisen konnte die Gesamtschule noch auf die Unterstützung der Deutschen Initiative Mountainbike e.V. zählen, die mit Trinkflaschen, Schmiermitteln, Aufklebern und Zeitschriften das Preiseportfolio erheblich aufstockte, wodurch alle 33 Jungradler gleich mit mehreren Präsenten vom Felde zogen.
Auch die Lehrergruppe der Gesamtschule kann stolz auf sich sein. Zwar haben die Schüler durch ihre zahlenmäßige Übermacht mehr Kilometer erradelt, die Jugendlichen liegen jedoch im Vergleich der pro Kopf erradelten Kilometern hinter ihnen.


F Iaccarino

Fotostrecke:









26

Okt.

2016
Die Städtische Gesamtschule Menden ist eine von 30 beteiligten Pilotschulen in NRW für das Deutsche Sprachdiplom.

Unser Koordinator ist Oberstudienrat Ulrich Lohrbach. Er ist als Lehrkraft aus dem Auslandsschuldienst und für Deutsch als Zweitsprache die ideale Besetzung.
Gemeinsam mit dem Kollegen StR z. A. Jens Fiebak wird er die Schüler-/innen ohne deutsche Sprachkenntnisse zum Deutschen Sprachdiplom führen.

weitere Informationen sind unter folgender Adresse zu finden:

www.bva.bund.de




06

Okt.

2016
Die Schulsanitäter haben ihren Dienst während den Pausen aufgenommen. So ist jetzt jeweils ein Team aus zwei bis drei Schülern (Jg. 7) sowohl in Haus I, als auch in Haus II, auf den Schulhöfen unterwegs, um kleinere Blessuren zu verarzten.

In Haus I können die SSD'ler im Foyer und in Haus II entweder auf dem Schulhof oder im Sanitätsraum (EG) angetroffen werden.





02

Jul.

2016

”žAch so kurz vor den Ferien läuft doch nichts mehr!“, dies hört man hin und wieder. Doch weit gefehlt bei uns. Mit einem fulminanten Auftakt und prominenten Gästen, wie der Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag, dem Musiker Kim Friehs und Wolfgang Brust, Vertreter des ”žSchule ohne Rassismus“ Netzwerks, startet unsere junge Schule ihre Arbeit als ”žSchule ohne Rassismus - Schule mit Courage“.
Mit der vergangenen Projektwoche legen wir den Grundstein für die gemeinsame Arbeit im Netzwerk der ”žSchulen ohne Rassismus“, das deutschlandweit mehr als 2000 Schulen verbindet und sich für eine offene, gerechte und tolerante Gesellschaft engagiert. Am 1. Juli 2016 gipfelte die bunte und intensive Projektwoche in einem ebenso farbenfrohen und gut gelaunten Schulfest. Dabei konnten die Besucher, gestärkt mit Kuchen oder Bratwurst des kräftig anpackenden Fördervereins, an der Windthorststraße flanieren und die vielseitigen Ergebnisse der Projektarbeit bewundern.
Das Potpourri der Projekte reichte vom Erkunden der Stadt im Rollstuhl über internationale Tänze und Spiele, musikalische Weltreisen und die Frage, ob es den Knigge auch in anderen Ländern gibt, bis hin zu einem famosen Schattentheater oder der Ersthelfer- und Streitschlichterausbildung. Aber auch das Nachfühlen einer Flucht aus Syrien und dem fremd-sein bei der Ankunft in Deutschland, die Gestaltung von couragierten Fotostories oder dem Stolpersteine Projekt, zeigte die Idee der Normen und Werte Projektwoche: Egal welche Herkunft, Sprache, Kultur oder Eigenheit ein Mensch hat, wenn wir offen, freundlich und tolerant handeln, sind wir vor allem eins, eine starke Gemeinschaft.
Diese Idee prägte auch die Gestaltung unseres gelungenen Schulfestes, in dessen Mittelpunkt die Ernennung der GEM als ”žSchule ohne Rassismus“ stand. Die Projektpaten Dagmar Freitag und Kim Friehs, sowie der SOR-Vertreter Wolfgang Brust stellten sich auf der Bühne den Fragen unserer Schülerinnen aus dem Jahrgang 8, Nadine Gawronski und Karla Freis.
Welche Projektideen bringen die Paten mit ein? Was heißt es, Courage zu zeigen? Und wie können wir der Diskriminierung die Stirn bieten? Dies waren einige der spannenden Fragen auf der Bühne. Dagmar Freitag, selbst einmal Lehrerin an einer Gesamtschule und seit vielen Jahren engagierte Politikerin in Berlin und dem Märkischen Kreis, sieht im gemeinsamen Sport eine Chance für junge Menschen, Teil der Gesellschaft zu werden. Sie appellierte mit Herzblut an die versammelte Schülerschaft, nicht tatenlos zu sein, sondern sich aktiv für das Gute einzusetzen. Ebenso aktiv will Kim Friehs als Pate Begeisterung für Musik wecken, die er als Schlüssel für das Überwinder von Unterschieden ansieht. Die Freude an der Musik spürt man auch bei Auftritten der Band ”žMax im Parkhaus“. Seine Interpretation des Michael Jackson Klassikers ”žWe are the world“ ließ am Freitag manch ein Auge feucht werden. Beide Projektpaten unterstützen das Engagement unserer Schule und wollen Mut machen, sich auf ganz unterschiedliche Weise zu engagieren und allen Widrigkeiten zum Trotz gegen Diskriminierung und Rassismus zu kämpfen. Diesen Mut zu handeln, zeigten nicht nur die Schüler auf der Bühne, die Namikas Lieblingsmensch sangen, orientalische Tänze zeigten oder afrikanische Trommeln schlugen. Tatkräftige Unterstützung hinter den Kulissen kam zum Beispiel von DJ Marvin Derksen.
Auf der Bühne rockte zudem die fabelhafte und gegen jede dunkle Wolke am Himmel ansingende Band ”žDer kleine dicke Junge“, die das Programm zu einem grandiosen Fest abrundeten. Dabei spürten alle Besucher wie Schülerschaft, Kollegium und Eltern der Gesamtschule Menden an einem Strang ziehen können. Im Prinzip ganz einfach: gemeinsam stark!


Bericht aus dem Hellweger Anzeiger vom 2.7.2016:




Fotostrecke:









01

Jul.

2016

Kinder Knigge:





Türkisch für Anfänger:








27

Jun.

2016
Projekt "Sprachsensible Schulentwicklung" wird weitergeführt Ministerin Löhrmann:

Seit mehr als zwei Jahren arbeiten 33 Schulen aus ganz Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Projekts ”žSprachsensible Schulentwicklung“ an einer besseren durchgängigen sprachlichen Bildung - Zeit für eine Zwischenbilanz und einen Ausblick. Schulministerin Sylvia Löhrmann gab auf einer Fachtagung in Gelsenkirchen bekannt, dass das Projekt - gefördert von der Stiftung Mercator - über die ursprünglich vorgesehene Laufzeit hinaus bis Juli 2017 weitergeführt wird. Das Schulministerium stellt die nötigen Lehrerstellen zur Verfügung.

Ministerin Löhrmann: ”žEine durchgängige sprachliche Bildung in allen Fächern ist ein zentraler Baustein für den Bildungserfolg. Einmal mehr zeigt sich, wie sehr sich für die Schulen die Arbeit in Netzwerken bewährt. Die guten Konzepte für den Unterricht mit mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern können auch andere Schulen für dieses Thema sensibilisieren. Die am Projekt beteiligten Schulen haben Wege gefunden, Sprachbildung fächerübergreifend umzusetzen und Diversität als Gewinn für Schulentwicklung zu nutzen. Sie ermöglichen ihrer Schülerschaft damit erfolgreiche Bildungsbiografien.“

Das Projekt unterstützt Schulen der Sekundarstufe I seit Februar 2014 dabei, Konzepte für eine durchgängige Sprachbildung in Schule und Unterricht zu entwickeln und umzusetzen. Die Schulen können sich in Netzwerken austauschen: In einem Schulleitungsnetzwerk, in sechs regionalen Netzwerken sowie in drei Fachnetzwerken. Das Projekt bezieht Lehrkräfte mit ein, die dann als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Prozesse in Richtung einer sprachsensiblen und interkulturellen Unterrichtsentwicklung an ihrer Schule begleiten und koordinieren können. Ziel ist, professionelles Handeln in Schulen mit mehrsprachiger Schülerschaft zu unterstützen und zu begleiten.

”žSprachsensible Schulentwicklung“ ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Mercator, des Schulministeriums und der Landesweiten Koordinierungsstelle der Kommunalen Integrationszentren NRW.
Auf der Tagung präsentierten die Schulen und Netzwerke ihre Konzepte,Unterrichtsmaterialien und bisherigen Erfahrungen mit dem Projekt.

Ministerin Löhrmann: ”žIn den letzten zwei Jahren sind an den Schulen durch die vielfältige Netzwerkarbeit zahlreiche Prozesse angestoßen worden. Die bisherigen guten Projekterfahrungen können gewinnbringende Impulse für die sprachliche Bildung an allen Schulen setzen. Zudem soll auch ein Transfer in die Institutionen der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften initiiert werden. Das Projekt ”šSprachsensible Schulentwicklung‘ macht vor, wie gute Konzepte für die Sprachbildung erfolgreich umgesetzt werden können.“

Weitere Informationen:
www.sprachsensible-schulentwicklung.de

Quelle: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2016_16_LegPer/PM20160615_Sprachsensible_Schulentwicklung/index.html








22

Jun.

2016
Zum ersten Mal fanden die Sommerbundesjugendspiele mit dem Jahrgang 7 und 8 gemeinsam im Huckenohl Stadion statt. Nachdem der Termin von vergangener Woche aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden musste, überzeugten neben der Sonne an diesem Vormittag vor allem die Teilnehmer mit super Ergebnissen!

Fotostrecke:









22

Jun.

2016

Die Björn-Steiger-Stiftung übergab am Montag ein AED-Gerät (automatisierter externer Defibrillator) an die städt. Gesamtschule Menden. Die Schule ist im Rahmen der Initiative ”ž100.000 Leben zu retten“ fortan mit einer AED-Säule ausgestattet und kann dank des Defibrillators im Notfall, genauer gesagt bei einem plötzlichen Herzstillstand, Menschenleben durch einen Elektroschock retten. Das lebensrettende Gerät befindet sich in einer auffälligen Säule im Erdgeschoss der Gesamtschule Haus II.

Bei der Aufstellung der Säule wurden auch die Bediensteten der Gesamtschule Menden in den Umgang mit dem Defibrillator eingewiesen.
Die Anwendung ist kinderleicht; eine Person übernimmt die Herzdruckmassage, eine zweite holt das Gerät aus dem Säulenkasten. Sobald der grüne Anschaltknopf gedrückt ist, werden akustische Anweisungen vorgegeben. Über dem Säulenkasten befindet sich zusätzlich eine leicht verständliche Anleitung.


Björn Steiger Stiftung
Auf dem Heimweg vom Schwimmbad wurde der achtjährige Björn Steiger von einem Auto erfasst. Es dauerte fast eine Stunde bis der Krankenwagen eintraf. Björn starb am 3. Mai 1969 nicht an seinen Verletzungen, er starb am Schock. Seine Eltern Ute und Siegfried Steiger gründeten daraufhin am 7. Juli 1969 die Björn Steiger Stiftung als gemeinnützige Organisation mit dem Ziel die deutsche Notfallhilfe zu verbessern.

Mit der Initiative ”ž100.000 Leben zu retten“ sollen speziell öffentliche Plätze, wie Supermärkte, Einkaufszentren oder Schulen mit einem AED Gerät ausgestattet werden. Im Falle eines plötzlichen Herztodes ist der Defibrillator in Zusammenspiel mit der Herzdruckmassage überlebenswichtig. Sein elektrischer Schock bringt das Herz vorerst zum Stillstand, sodass es anschließend durch die Herzdruckmassage wieder zu seinem regelmäßigen Rhythmus zurückfinden kann.


Schweitzer

Fotostrecke:









16

Jun.

2016

Trotz des Regens war das soziale Spiel und Sportfest im Biebertal wieder eine runde Sache. Hier sind die Fotos!

Fotostrecke:









15

Jun.

2016
Der Städtischen Gesamtschule Menden wird der Titel "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" verliehen.

Dazu begrüßen wir am 01.07.2016 ab 14:00 Uhr

unsere Paten

Frau Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag,
Herr Kim Friehs,
Mitglied der Band Max im Parkhaus,
einen Vertreter der Landeskoordinationsstelle ”žSchule gegen Rassismus“ und viele liebe Gäste.

Wir würden uns freuen, wenn wir auch Sie an diesem Tag begrüßen dürfen.

Es erwartet Sie ein buntes Programm, in dem unsere Schülerinnen und Schüler ihre Arbeitsergebnisse aus der Projektwoche ”žNormen und Werte“ auf und neben der Bühne präsentieren.


Ralf Goldschmidt



15

Jun.

2016


Dirk Becker



30

Mai

2016



Bei den diesjährigen Schülerläufen im Rahmen des Menden Marathons konnten die "Grünhemden" voll überzeugen. Alle bewältigten den anspruchsvollen Kurs durch die Innenstadt.

David (7.1) lief in seiner Altersklasse auf den hervorragenden 2. Platz.
Auch Nadine (8.2) erreichte eine ,,Treppchen“- Platzierung. Sie wurde 3. in ihrer Altersklasse. Aber auch die Mannschaften waren erfolgreich. Die Jungen erreichten Silber und Bronze.


H. Schöfisch



28

Mai

2016

Eins werden mit der Stimme aus 10500 Kinderkehlen. 16 Schülerinnen und Lehrer Spielmann nahmen am 21.5 am größten kulturübergreifenden Singprojekt Deutschlands "Klasse wir singen" in der dortmunder Westfalenhalle teil.


K.Spielmann



18

Mai

2016

Im Rahmen der Kunst-Ergänzungsstunden haben die Schüler und Schülerinnen den Linolschnitt als Verfahren des Hochdrucks und den Umgang mit dem Material Linoleum und den Schneidewerkzeugen kennengelernt.
Der Linolschnitt gleicht im Prinzip dem Stempeln, d.h. nur die erhabenen Stellen nehmen beim Einwalzen die Druckfarbe an, die anschließend auf Papier übertragen wird.
Die Schülerinnen und Schüler konnten sich die Motive für ihre Linolschnitte frei wählen. Mit großem Ehrgeiz und Arbeitseifer ging es schließlich an die Ausarbeitung ihrer Motive, sodass tolle Ergebnisse entstanden sind.

C. Fischer

Fotostrecke:









16

Mai

2016
An die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Städtischen Gesamtschule Menden

Ein Leitbild zu haben gehört heute zum Image eines Unternehmens.
Selbst Städte und Universitäten, ja Organisationen jeder Art präsentieren sich im World Wide Web mit selbst entworfenen Leitbildern.

Es ist selbstverständlich, dass sich das ”žUnternehmen“ Gesamtschule Menden ebenfalls auf den Weg macht, um über sein Selbstverständnis zu diskutieren.

Welches Bild habe ich über meine Gesamtschule Menden?

Wie stelle ich mir die Zukunft meines Kindes vor?

Wo sehe ich meine Gesamtschule Menden in 10 Jahren?

Alle diese Fragen, Visionen und Anregungen möchten wir mit Ihnen als Partner für Ihre Kinder diskutieren.

Dazu laden wir herzlich ein zur

Kick - off - Veranstaltung für Eltern
am Dienstag, 24.05.2016 - 18 bis 19 Uhr
ins Haus II, Raum 33.



R. Goldschmidt






04

Mai

2016

Seit Montag haben es 16 Schülerinnen und Schüler der Städt. Gesamtschule Menden schwarz auf weiß, dass sie mehr als Pflaster kleben können, denn die Mädchen und Jungen nahmen erfolgreich an einem 9 stündigen Erste-Hilfe-Kurs teil, der sie dazu befähigt, nach den Sommerferien als Schulsanitäter den Schulalltag sicherer zu machen.

Mendens Jugendrotkreuzleiter Tim Köchling bildete die künftigen Schulsanitäter in Erster Hilfe aus und warb gleichzeitig für die Mendener Jugendrotkreuzgruppe. Das Projekt des Schulsanitätsdienstes wird an der städt. Gesamtschule durch die Lehrerinnen Melanie Neuhaus und Ann-Christin Schweitzer betreut, welche sich im November als Erste-Hilfe-Ausbilder ausbilden lassen, um künftig schulintern für Nachfolger sorgen zu können.

Die betreuenden Lehrkräfte bitten auf diesem Wege auch gleichzeitig um eine Spende: ”žWir benötigen dringend Material zum Üben. Wer also einen abgelaufen Verbandskasten im Auto hat, kann diesen gerne in der städt. Gesamtschule abgeben.“

A. Schweitzer

Fotostrecke:









04

Mai

2016
vrnl: Birgitta Weick - Nguyen - Ausbildungsbeauftragte, Pinar Muslu,Merve Yigit, Janina Klasberg,Ralf Goldschmidt (Schulleiter)


Zum 02.05.2016 haben drei Referendarinnen ihren Ausbildungsdienst an der Städtischen Gesamtschule Menden angetreten.
Frau Pinar Muslu wird in Englisch und Französisch, Merve Yigit in Mathematik und Türkisch und Janina Klasberg in Deutsch und Hauswirtschaft ausgebildet.
Begleitet werden sie in den 18 Monaten durch die Ausbildungsbeauftragte Birgitta Weick - Nguyen, die schon einige Lehramtsanwärter erfolgreich durch das Zweite Staatsexamen geführt hat.
Schulleiter Ralf Goldschmidt sieht in den Auszubildenden natürlich potentielle Lehrkräfte für eine Schule im Aufbau. Alle Fächer sind interessant. Türkisch bietet dazu später die Möglichkeit, das Sprachenpotential ausweiten zu können. Dann verfügt die GeM über Lehrkräfte, die Spanisch, Italienisch, Französisch und Türkisch unterrichten können. Hauswirtschaft als "Mangelfach" toppt die Fächer.




27

Apr.

2016
Entgegennahme der Urkunde
Am Montag den 25.4.2016 durfte die Gesamtschule Menden einen weiteren Preis für ihren Schulwanderweg in der Mendener Waldemei entgegennehmen. Beim ersten Rotary Award der Stadt Menden belegte das Projekt "Einen Schulwanderweg gestalten" der Gesamtschule den dritten Platz.

Im stilvollen Ambiente des Spiegelsaals an der Wilhelmshöhe in Menden schafften die Rotarier Menden einen perfekten Rahmen, um den ersten Rotarier Award zu verleihen. Begleitet von edlen Harfenklängen und reichlich genüsslichen Feinheiten für das leibliche Wohl kamen alle Anwesenden vollends auf ihre Kosten.
Nachdem für das leibliche Wohl gesorgt wurde, erfolgte jedoch der eigentliche Mainact der Veranstaltung. Die Schülerpräsentationen der Realschule, des Walburgis Gymnasiums und der Gesamtschule Menden erfüllten allesamt die hohen Erwartungen und bewiesen, dass an allen drei Schulen projektorientiertes Arbeiten an der Tagesordnung steht.
Justin Saballa bei der Vorstellung des Projektes
Die Gesamtschule Menden ist stolz auf Justin Saballa aus der 6.3. Er stellte sein Projekt souverän vor, ließ sich mit seinen zarten zwölf Jahren nicht von der geballten Mittel- und Oberstufenpower der beiden anderen Schulen aus der Ruhe bringen und heimste - nicht nur subjektiv - den frenetischsten Applaus des dankbaren Publikums ein. Bemerkenswert war dabei auch der Umstand, dass der Gesamtschüler spontan ohne seine Co-Moderatorin auskommen musste, die leider krankheitsbedingt kurzfristig absagen musste.
Der Schulwanderweg der Städt. Gesamtschule Menden
Die Gesamtschule möchte sich nicht nur bei den Rotariern für das Interesse an unseren Schülern und unserer Arbeit bedanken, sondern auch allen anderen Gewinnern des Abends für ihr Engagement und ihre Auszeichnungen beglückwünschen.

Der Schulwanderweg der GEM als PDF-Flyer zum Ausdrucken

F. Iaccarino

Fotostrecke:









27

Apr.

2016

Am 21. Mai findet in Dortmund in der Westfalenhalle die Großveranstaltung: "Klasse-wir-singen statt". Mehrere Tausend Schüler aus allen Schulformen aus ganz Nordrhein-Westfalen singen zusammen Lieder, die vorher im Musikunterricht einstudiert wurden. Begleitet wird der Gesang von einer professionellen Band.
Von unserer der Mendener Gesamtschule wird die Klasse 5.3 zusammen mit ihrem Musiklehrer Herrn Spielmann an dem Event teilnehmen. Alle Schüler und Schülerinnen haben T-Shirts mit dem entsprechenden Aufdruck "Klasse-wir-singen" und die Liederhefte zum üben bekommen.
Die Klasse zeichnet sich besonders durch ihren Gesang aus, weil sie auch bei einer anderen Musikveranstaltung bei uns in der Aula das aktuelle Lied: Lieblingsmensch von Namika auswendig vorgetragen hat.

K. Spielmann



26

Apr.

2016
Der in der Westfalenpost erschienene Artikel "Der Traum vom eigenen Flowtrail" vom 18.3.2016
Das zarte Pflänzchen der Mountainbike-AG der Gesamtschule Menden wächst stetig. Nach der ausführlichen Berichterstattung der jungen Westfalenpost haben wir aus der Mendener Bevölkerung und dem Umland eine durchweg positive Resonanz erfahren. Als externe Partner in unserem Team begrüßen dürfen wir bisher:

• die Firma Dünnebacke, die uns bei Praktikums-, sowie Ausbildungsplätzen, Reparaturworkshops und bei Materialanschaffungen unterstützen möchte.
• der Motocross Club Voßwinkel, der uns sein Vereinsgelände für Fahrtechnik- training und eventuelle Motocross-Schnupperkurse in Zukunft zur Verfügung stellen möchte.
• der ADFC Menden, deren Mitglieder sich bereit erklärten, uns in puncto Verkehrssicherheit, Öffentlichkeitsarbeit und Sponsorenakquise zu unterstützen.

An dieser Stelle möchte ich mich persönlich für die ermunternden und ertragreichen Gespräche bedanken.

Aktuell möchte die Gesamtschule Menden auf eine für die Region interessante Veranstaltung hinweisen. Am Samstag den 30.4.2016 wird der Ruhr-Lenne-Achter eröffnet. Dieser Radweg verbindet in Zukunft die Städte Iserlohn, Hemer, Menden, Fröndenberg und Hagen miteinander und verläuft überwiegend auf alten Bahntrassen und dem Ruhrtalradweg. Das Event wird vom ADFC Menden vorbereitet und begleitet. Vertreter der Mountainbike-AG werden zusammen mit dem ADFC ab 11.00 Uhr am alten Rathaus Menden vor Ort sein und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Interessierte Schüler und Eltern können sich schon jetzt bei Herrn Iaccarino weitere Informationen einholen.

Kette rechts!



F. Iaccarino



18

Mär.

2016
Abschlüsse und Schülerzahlen in der Gesamtschule - Schuljahr 2014/2015 im landesweiten Durchschnitt NRW


Ohne Abschluss: 2,1%
Hauptschulabschluss: 19,7%
Fachoberschulreife: 37,4%
Fachhochschulreife: 4,2%
Abitur: 36,8%

Quelle: http://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Service/Schulstatistik/Amtliche-Schuldaten/Quantita_2014.pdf




05

Mär.

2016

Der diesjährige Jahrgangsausflug aller 6er Klassen der Gesamtschule Menden führte die SchülerInnen und elf Lehrer bei strahlendem Sonnenschein in die Nähe von Osnabrück zum Museum und Park Kalkriese. Hier fand vor langer Zeit nichts geringeres als die Varusschlacht statt.

Eine unterlegene Schar wilder Germanen stellte sich an dieser Stelle 3 Legionen römischer Besatzer. Auf Grund der Ortskenntnisse und einiger taktischer Finessen konnte die Übermacht geschlagen und zurückgedrängt werden. Die zurückgelassene "Beute" war für die Sieger ein gefundenes Fressen, so dass nur wenige Relikte im modernen und didaktisch hervorragend aufbereiteten Ausstellungsraum zu beobachten waren.

Eindeutige Highlights waren aber ohne Zweifel die verschiedenen erlebnispädagogischen Touren. Am Vormittag und Nachmittag wurden klassenweise Führungen angeboten. Jede Klasse bekam eine Einzelführung. So wurde zum Beispiel die Klasse 6.3 von der Museumsführerin Christa empfangen und alle Kinder bekamen zunächst eine Einführung in die römische Waffen- und Materialkunde. Die Klasse formierte sich als römischer Haufen und marschierte im Gleichschritt in ein Trainingscamp. Dort wurde eine Angriffsformation eingeübt. Ein paar Meter weiter kam es dann tatsächlich zum Ernstfall. Am Wall wurden mehrere Germanen gesichtet, die sich dort verschanzten. Die ganze Klasse war erstaunt, denn hinter dem wilden Haufen verbarg sich die Klasse 6.2. Offensichtlich war dieses Treffen nicht zufällig und die Gegenspieler erwiesen sich als äußerst geschult was die Verteidigung ihrer Gefilde anging. Die römischen Angriffe der 6.3 prallten am Wall und dem germanischen Verteidigungsstil ab. Das damalige Gemetzel und der geschickte Sieg der Germanen wurde dadurch absolut nachvollziehbar.
Am Nachmittag ging es dann etwas ruhiger zu. Die Klasse 6.3 begab sich in einen Seminarraum und erlebte eine Modenschau der besonderen Art. Nach und nach waren die GesamtschülerInnen kaum noch zu erkennen und es flanierten authentisch gekleidete Minigermanen und -römer - diesmal im friedlichen Beisammensein - durch den Raum.
Der ereignisreiche Tag endete dann wieder pünktlich um 16.00 Uhr an der Gesamtschule Menden. Ein großes Lob und Dankeschön geht an Frau Mertens und allen anderen GL-Lehrern, die die didaktische Vorarbeit und Museumsorganisation übernommen haben. Ferner gilt es auch der Jahrgangsteamsprecherin Frau Schweitzer eine kollegiale Huldigung auszusprechen, die in der Fahrtenwoche den Überblick bewahrt und erneut einen reibungslosen Transfer auf die Beine gestellt hat.

F. Iaccarino

Fotostrecke:









26

Feb

2016


Nun ist auch die zweite Runde der Jahrgangsfahrt der Gesamtschule Menden nach Willingen vorbei.
Die Woche begann mit einem regnerischen Skinachmittag und grünen Hängen, steigerte sich jedoch bis zum Freitag in ein sonniges Winterparadies.
Die Klassen 7.1 und 7.2 am Skihang Ritzhagen

In dieser Woche nahmen 53 Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung an der pädagogischen Skiausbildung teil. Auch die abenteuerliche Nachtwanderung durch das Waldgebiet Willingen-Schwalefeld wurde mit großer Zustimmung angenommen. Den körperlichen Anstrengungen auf der Skipiste wurde mit dem Besuch des Erlebnisbades Rechnung getragen. Wie auch in der letzten Woche rundete der Discoabend die Skifahrt ab. Ein besonderes Highlight war hierbei die Premiere des entstandenen Films, der von den Schülerinnen und Schülern selbst gedreht wurde.

Ein besonderer Gruß geht an die Skihasen Kira und Kilian!

Fotostrecke:









18

Feb

2016

Die erste Runde der Jahrgangs-Skifahrt der Klassen 7.3, 7.4 und 7.5 der Städt. Gesamtschule Menden nach Willingen wurde trotz des anfänglich eher milden Winters und der mäßigen Wetterprognose ein großer Erfolg.
Eine Gruppe am Hochheideturm oberhalb der Ettelsberg-Gondelbahn
81 Schülerinnen und Schüler können mit ihren 8 Lehrerinnen und Lehrern auf unzählige Erfolgsmomente zurückblicken. Dank der Schneekanonen boten sich perfekte Bedingungen, die den Einstieg ins Skifahren für alle Beteiligten erleichterten. Nicht nur das Skifahren, sondern auch das Rahmenprogramm sorgte mit einem Besuch im Lagunenbad, sowie dem Abschlussabend mit Disco und Kino für gute Stimmung.

Im Anschluss die besten Bilder von der Woche in der Fotostrecke...

J. Gebhardt

Fotostrecke:









15

Feb

2016
Zum Abschluss Schwimmunterrichts stand für die 5.3 und 5.4 ein Wettkampf über 50 m Freistil auf dem Programm. Die besten drei Plätze gingen an:

Pia Zientek (0:56 Min.), Alexander Wortmann (1:06 Min.) und Sina Schmücker (1:10 Min.) aus der 5.3

Georgios Kiriakidis (1:07 Min.), Philipp Rüberg (1:08 Min.) und Emilio Langella (1:14 Min.) aus der 5.4







01

Feb

2016

Vielen Dank!

Es war ein gelungener Tag der offenen Tür. Die Gesamtschule Menden hat sich mit ihren Angeboten und Lernwegen sehr überzeugend dargestellt.

Dazu haben nicht nur schon ”žaktive“ Schüler_innen beigetragen, auch die engagierte Elternschaft in Cafeteria,

Arbeitsgemeinschaften und Projekten waren tolle Repräsentanten unserer Schulkultur.

Ein Dank geht auch an die Eltern, die Kaffee, Kuchen und Zutaten gespendet haben. Nicht zu vergessen -

unser Förderverein mit tatkräftigen Mitgliedern an vielen Stellen.

Gesamtschule Menden - Gemeinsam stark auf dem Weg zum individuellen Ziel!

Goldschmidt

Fotostrecke:









25

Jan.

2016
Es war schon eine merkwürdige Frage, die Eltern am vergangenen Mittwoch auf dem Info - Abend ”žEltern-fragen-Eltern“ stellten. ”žFröndenberg-Kinder werden an der Gesamtschule Menden nicht angenommen?“ Die Antwort war dagegen eindeutig. ”žNatürlich werden Fröndenberger Kinder auch in Menden an der Gesamtschule angenommen. Erst bei Überschreitung der Aufnahmen beginnt das Auswahlverfahren. ”žDoch haben wir in unseren ersten 4 Jahren niemanden abweisen müssen.“ so Schulleiter Ralf Goldschmidt, der damit dem Gerücht entgegentritt. Über das Angebot in Menden können sich Eltern und Kinder am kommenden Samstag, 30.01.2016 zum Tag der offenen Tür informieren. ”žVon 10 bis 14 Uhr gibt es Gesamtschule Menden pur.“ Neben Informationen zum Bildungsgang wird erprobt, wie z. B. Mathematik auch spielerisch funktionieren kann bzw. Französisch wird praktisch erprobt. Natürlich gehört ein Überblick über die Arbeitsgemeinschaften, Einblicke in den Staatlichen EDV - Führerschein, Sporthelfer - Ausbildung, Theater, Darstellen und Gestalten zum Programm. Die Lernbereiche Naturwissenschaften sowie Technik/Hauswirtschaft sind als ”žRenner“ ebenso im Mittelpunkt. ”žDer Förderverein sorgt sich um die Eltern und Kinder im Mensa - Café.“ so Schulpflegschaftsvorsitzende Cordula Puls, die sich auf eine rege Beteiligung freut.


Goldschmidt



14

Jan.

2016
v. l. Maria Spiesen, Julika Stock, Anke Ludwig - Bartz, Ralf Goldschmidt, Jörg Neubauer
Das neue Jahr startet für die Gesamtschule Menden nicht nur mit der in der Steuergruppe erarbeiteten ”žLeitvision“, sondern auch mit mehr Leitungspersonal.

Die Schulleitung einer Gesamtschule besteht aus mehreren Ebenen. So gibt es insgesamt drei Abteilungen. Eine für die Jahrgänge 5-7, die zweite für die Klassen 8 bis 10. Die dritte für die Jahrgänge 11 bis 13 kommt in 2018, ”žwenn wir in die Oberstufe eintreten“ so Leitender Gesamtschuldirektor Ralf Goldschmidt und die Stellvertretung Gesamtschuldirektorin Maria Spiesen.

Für die Abteilung I (5 bis 7) ist Julika Stock verantwortlich, die sich nach dem Bauingenieur für die Sekundarstufe I in der Gesamtschule hat ausbilden lassen.

Jörg Neubauer ist Maschinenbauingenieur und hat die Ausbildung für die Sekundarstufe I absolviert. Nach langjähriger Erfahrung in Unterricht und Leitung einer Hauptschule übernimmt er als Gesamtschulrektor die Abteilung II - 8 bis 10. ”žDie Aufgaben werden verteilt. Davon sollen vor allem Schüler und Eltern profitieren“ so LGeD Goldschmidt

Ein großes Feld hat Gesamtschuldirektorin Anke - Ludwig - Bartz übernommen. Sie ist die neue Didaktische Leiterin und verfügt als Lehrerin für die Sekundarstufen I und II über langjährige Erfahrung in Gesamtschulen mit Oberstufenleitung. ”žSomit wird unser Schulprogramm stets evaluiert und damit die Qualität der Gesamtschule Menden weiterentwickelt“ freuen sich Spiesen und Goldschmidt auf ihr erweitertes Leitungsteam.




29

Nov.

2015
Großer Tag für die Gesamtschule Menden
Städt. Gesamtschule Menden, Freitag, 20.11.2015

Die Gesamtschule Menden darf sich freuen. Den Schülerinnen und Schüler stehen seit vergangenem Freitag starke Partner zur Seite, die sie bei ihrer persönlichen Weiterentwicklung, Berufsorientierung und Zukunftsfindung aktiv unterstützen werden.
Ihr Leitender Gesamtschuldirektor, Ralf Goldschmidt, und die Unternehmensleiter Roger und Melanie Dirksmeier von der ElReCo GmbH Menden setzten ihre Unterschriften unter die umfangreiche Kooperations-vereinbarung. Als Ehrengäste durfte die Schulgemeinde den Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Gunter Adler, sowie den Referatsleiter ”žSmart City“ des BMUB, Ralf Schulze, begrüßen. Beide wohnten der feierlichen Veranstaltung in der Aula der Gesamtschule ebenso bei wie die beiden Professoren der Junior-Uni Wuppertal, Frau Dr. Ina Krumsiek und Herr Dr. Thorsten Balgar. Gestaltet wurde das Programm von Schülern der Gesamtschule, die ihre erfolgreichen Projekte in den zum Teil bundesweit ausgezeichneten Bereichen ”žSchule der Zukunft“, ”žSoziale Stadt“, ”žSchulwanderweg“ und ”žFaire internationale Handelsbeziehungen“ vorstellten. Moderiert wurde die Veranstaltung von den Sprechern der Schülervertretung, Marvin Friedrich und Sophia Schmücker.
Für die musikalische Umrahmung sorgte der Chor der Klasse 5.3 mit dem kraftvoll vorgetragenen ”žLieblingsmensch“ von Namika. Professionell verköstigt wurden die etwa 30 geladenen Gäste von Schülerinnen und Schülern der Hauswirtschaftskurse.


Zusammenarbeit mit der Junior-Uni Wuppertal

Im Einzelnen sieht die Kooperationsvereinbarung die Seminarteilnahme von Schülern am umfangreichen Programm der Junior-Uni Wuppertal vor. Schüler werden ab kommenden Semester an Samstagen naturwissenschaftliche Seminare und Lehrgänge besuchen. Unter anderem stehen dort ”žgeschmackvolle Moleküle“ (Chemie), ”žLego Mindstorms“ (Informatik) oder ein ”žWorkshop Pilzbestimmung“ (Biologie) auf dem Programm. Dr. Krumsiek stellte die Junior-Uni als junge Forscherplattform vor, in der Schüler die moderne Infrastruktur der Uni ebenso nutzen können wie Lehrkräfte der Gesamtschule die bereitgestellten Unter-richtsmaterialien. Darüber hinaus wird die Junior-Uni die Schüler bei einer konkreten Forschungsaufgabe zusammen mit einer anderen Gesamtschule aus NRW begleiten. Außerdem ist die Teilnahme an der Deutschen Physikmeisterschaft (GYPT) geplant, für welche die Junior-Uni der Forschungsstandort in NRW ist.

Berufsvorbereitung und -orientierung

Durch die Kooperation kommt die Gesamtschule ihrem Ziel ein gutes Stück näher, mit allen Schülerinnen und Schüler einen Abschluss zu erreichen, der zu ihren Potentialen passt. Die Partner sicherten sich gegenseitige Unterstützung beim Aufbau einer Datenbank für Praktikumsplätze in der Region, der Bildung eines Förderpools an Unternehmens-Partnern sowie spezifischer Projekte zu, die auf einen Beruf der Zukunft ausgerichtet sind und gleichermaßen alle Fähigkeiten der Schüler herausfordern.
Besonders die Veranstaltungsreihe ”žWas macht eigentlich”¦“ liegt den Vertragspart-nern am Herzen. In vier bis fünf Veranstaltungen pro Jahr werden Profis ihre Berufe vorstellen. Kontakte sind schon zu einem Kölner Fußballprofi, einer Mode-Designerin, einem Chefarzt und einem Chemietechniker geknüpft worden.
Herr Staatssekretär Dr. Gunther Adler erklärt sich ebenfalls spontan bereit einen Beitrag zu dieser Reihe aus dem politischen Leben zu bieten.
Darüber hinaus sollen die beiden jährlichen Veranstaltungen ”žTag der heimischen Unternehmen“ und ”žTag der Handwerker“ quasi als Ausbildungsmesse dienen und den Schülern Orientierungen für die spätere Berufswahl geben. Zusätzlich wird es branchenspezifische Veranstaltungen geben, wie z.B. der alle zwei Jahre stattfindende ”žTag der Bahnindustrie“. Die Bahnindustrie in Deutschland stellt vor allem aufgrund ihres breiten Portfolios an Berufsbildern für alle Qualifikationsstufen der Gesamtschule ein sehr interessantes Umfeld dar.

Projekt ”žFive Schools - Five Continents“

Dass der interkulturelle Austausch längst etwas Alltägliches an der Gesamtschule geworden ist, regte die Partner dazu an, Kontakte mit fünf Schule aus fünf Kontinenten zu suchen. So wird dank Roger Dirksmeiers internationaler Kontakte die Gesamtschule mit globalen Schulpartnern gemeinsame Projekte durchführen. Zu den Schulen gehören die Oberschule Barranco in Lima (Peru), die Highschool in Westminster (USA) und die Oberschule in Emei Shan in der Sichuan-Provinz (China). Der Kontakt zu einer Schule in Burkina Faso wird im Moment noch hergestellt.

Insgesamt zeigten sich alle Beteiligten hochzufrieden mit den anstehenden Kooperationsvereinbarungen. So kann sich Ralf Goldschmidt als Leitender Gesamtschuldirektor neben der erfolgreichen Präsentation der Gesamtschule auch über eine Einladung des Staatssekretärs nach Berlin freuen, an der Schülerinnen und Schüler der Projektgruppen teilnehmen werden. ”žBis dahin gilt es aber, die Teilaspekte der Vereinbarung anzugehen und umzusetzen“, so Goldschmidt.



Ulrich Lohrbach, Oberstudienrat und Koordinator

Fotostrecke:









29

Nov.

2015
Liebe Eltern,

Stundentafel
eine wichtige Entscheidung liegt vor Ihnen: Welche Schule soll Ihr Kind ab dem nächsten Jahr besuchen?

Diese Entscheidung ist abhängig von so vielen Faktoren und möchte gut überlegt sein. Sie werden vielleicht viele Fragen haben:

  • Möchte ich mein Kind jetzt schon auf einen Schulweg festlegen oder sollen ihm alle Wege offenstehen?
  • Ist das Leistungspotential meines Kindes zu einem so frühen Zeitpunkt bereits gut einzuschätzen?
  • Welche Betreuung benötige ich für mein Kind während des Tages?
  • Soll mein Kind auf seinem Weg zum Abitur ein G8 - oder ein G9 - System durchlaufen?

Die Gesamtschule Menden ist in ihrem 4. Jahr immer noch eine recht junge Schule und versteht sich als Alternative für alle Kinder in Menden.

Wir laden Sie recht herzlich ein, uns am Mittwoch, 02.12.15 um 18:00 Uhr in unserer Aula genauer kennenzulernen.

Abschlüsse und Anschlüsse
An diesem Informationsabend bekommen Sie
  • Hinweise zum Gesamtschulsystem als ”žneue“ Schulform in Menden
  • Einblicke in die Arbeit der Gesamtschule Menden
  • Antworten auf Ihre Fragen
  • ”¦


Wir freuen uns auf Sie!

Es grüßt herzlichst für die Schulleitung

Ralf Goldschmidt
Schulleiter








09

Nov.

2015
Das Onlinevoting ist vorbei und die Gesamtschule Menden freut sich über einen beachtenswerten zweiten Platz - bundesweit. Am Ende fehlten unserer Schule lediglich 13 Klicks, damit man den Erstplatzierten des Wettbewerbs noch hätte gefährlich werden können.
Bei insgesamt knapp 130 Bewerbungen und über 5300 abgegebenen Stimmen konnte die Projektgruppe ”žEinen Schulwanderweg gestalten“ der Gesamtschule Menden insgesamt 741 Stimmen sammeln. Nur die beiden vierten Klassen der Grundschule Wersen konnten mehr ”žFollower“ generieren, wodurch sie sich nun über einen mehrtägigen Jugendherbergsaufenthalt im Wert von 1500,- Euro freuen darf. Die Gesamtschule Menden gratuliert den Gewinnern und wünscht den Grundschülern viel Spaß bei ihrem Ausflug.
Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen Beteiligten bedanken, die diesen Erfolg möglich machten. Unter den zahlreichen Unterstützern sei allen voran die Stadt Menden genannt, die in Person des Herrn Basse vom Forstamt Menden uns die Waldemei zur Verfügung stellte. Der Schulwanderweg erfreut sich großer Beliebtheit bei unseren Schüler und wirkt zudem identifikationsstiftend. Darüberhinaus möchten wir der Westfalenpost und dem Hellweger Anzeiger danken, dass sie uns einem breiteren Publikum bekannt machten.

F. Iaccarino



29

Sept.

2015

Am 16.09. fuhr der Praktische Philosophiekurs Klasse 8 zum Stadttheater Dortmund, um im Rahmen der Unterrichtsreihe ”žBegegnungen mit Fremden“ an einem ganztägigen Kooperationsprojekt zum Thema ”žToleranz und Haltung“ teilzunehmen.
Der Philosophiekurs hat sich dabei mit den Themen Unterdrückung, Intoleranz und Gewalt im Alltag beschäftigt. Mithilfe des Arbeitsmittels des ”žForumtheaters“ nach Augusto Baol, das von der Theaterpädagogin Sarah Jasinszczak erklärt wurde, haben die Schülerinnen und Schüler eigene Theaterszenen geschrieben und aufgeführt. So entstanden innerhalb kürzester Zeit die aus Schülerhand stammenden Stücke ”žBruderliebe“ und ”ž Die Lehrerin“ in denen die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Erfahrungen zum Ausdruck brachten und Lösungsansätze für scheinbar eskalierende Situationen erfanden. So wurde das Ende der Szenen immer wieder neu gestaltet, um eine Lösung für die dargestellten Probleme zu finden. Auf diese Weise haben die Schüler selbstständig eine differenzierte Sicht auf die Entstehung von Gewalt und Unterdrückung aus der Mitte der Gesellschaft erhalten und reflektiert, sowie spielerisch mehr Haltung gegenüber Unterdrückungssituationen erlernt.
Überdies haben die Schülerinnen und Schüler hinter die Kulissen des Dortmunder Stadttheaters geblickt und seine Berufszweige bei einer Führung kennengelernt. Im Sinne der Berufsorientierung haben sie die Mitarbeiter und Praktikanten des Theaters beim Bauen, Modellieren von Skulpturen und technischen Arbeiten sehen können. Es gab Zeit für Fragen und die Möglichkeit zum Anfassen von Requisiten wie ”žCrash-Glas“. Das Theater ist mit seinen 500 Mitarbeitern auch ein interessanter und nicht alltäglicher Arbeitgeber.
Als dann am Ende des Projekttages manche Schüler gar nicht mehr aufhören wollten ihre Szenen auf der Probebühne zu spielen, war klar: Diese Exkursion war ein voller Erfolg!

B. Cieslok

Fotostrecke:









09

Jul.

2015
Viele schöne Erlebnisse und Ergebnisse lieferte die Projektwoche 2015. Die Fotostrecke fasst einige der schönsten zusammen:

J. Gebhardt

Fotostrecke:









08

Jun.

2015
Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

das Schuljahr neigt sich mit riesigen Schritten dem Ende entgegen. Dennoch haben wir einige Aktivitäten auf dem Plan, auf die wir hiermit hinweisen wollen.

1. Projektwoche
Vom 15.06. bis 19.06.2015 findet die Projektwoche täglich von 8 - 12:30h statt. Abweichungen sind projektweise möglich. Das gemeinsame Thema ist ”žFit und gesund“. Dazu sind jahrgangsweise verschiedene Angebote, aus denen die Kinder wählen konnten.

Am Freitag, 19.06.2015 sind Sie als Eltern gefragt, denn Ihre Kinder wollen Ihnen ihre Ergebnisse der Projektwoche präsentiert.
Ihre Kinder erwarten Sie von 14 bis 15:30 Uhr in der Schule.


2. Ausflugstag
Der letzte Donnerstag, 25.06.2015 vor den Sommerferien ist als Ausflugstag reserviert. Klassen, die unterwegs sind, haben ihre Eltern schon informiert.

3. Zeugnistag
Am Freitag, 26.06.2015 werden nach der 3. Stunde um 10:25 Uhr die Zeugnisse ausgegeben!
Danach sind Ferien.

Wiederbeginn des Unterrichtes: Mittwoch, 12.08.2015, 7:55 Uhr!!

Im Hinblick auf die nahenden Ferien”¦

”žBieten sich Freuden, so soll man sie genießen.“ (Samuel Johnson)

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern hübsch - erholsame Ferien.

gez.
Ralf Goldschmidt
Schulleiter









26

Mai

2015

Am 8. Mai 2015 erhielten insgesamt acht Schulen aus dem Märkischen Kreis das Zertifikat ”žSchule der Zukunft“. Ausgezeichnet wurde damit die erfolgreiche Teilnahme an der Landeskampagne ”žSchule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit“.

Im Rahmen einer festlichen Auszeichnungsfeier überreichten Landrat Thomas Gemke, NRW Umweltminister Christian Eikmeier und Annette Meyer von der Bezirksregierung Arnsberg den Schülerinnen und Schülern eine Urkunde, eine Fahne und ein Hausschild. Damit können sich die Schulen künftig in der Öffentlichkeit mit dem Gütesiegel “Schule der Zukunft” präsentieren.

v.l. Marvin Friedrich und Sophia Schmücker
An der Festlichkeit in der Hanz-Prinzhorn-Realschule nahmen ca. 200 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Partner und Gäste teil. In herzlichen Grußworten brachten Landrat Thomas Gemke, NRW Umweltminister Christian Eikmeier und Annette Meyer von der Bezirksregierung Arnsberg ihre Anerkennung über das Engagement und die vielen tollen Projekte der Schulen zum Ausdruck. Sie beglückwünschten alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zu ihrem Erfolg. Durch das abwechslungsreiche Programm mit vielen schwungvollen musikalischen Einlagen führten unsere Schüler Sophia Schmücker und Marvin Friedrich.

Im Rahmen eines Markts der Möglichkeiten hatten Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften vielfältig gestaltete Stände und Mitmachaktionen vorbereitet. Bei einem Rundgang informierten sich die Gäste über die Projekte zu Umwelt und Nachhaltigkeit an den Schulen.
Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule stellten Inhalte und Produkte der AG ”žGlobales Lernen“ vor. In Zusammenarbeit mit der VHS Menden und unter Leitung von Conny Häußler und Nils Bonk hatten die Kinder das Überseemuseum in Bremen besucht und dabei Instrumente der Gamelan-Musik ausprobiert. Sie hatten die traditionelle Musik des Senegal mit Hilfe des Musikers Sidy Koités kennen gelernt. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich mit verschiedenen Religionen auseinandergesetzt, international gekocht und ein eigenes Kochbuch erstellt. Um mehr über das Leben in anderen Kulturkreisen zu erfahren, hatten die Kinder per Videobotschaften und Emails Kontakt zu Schulklassen aus Ghana und Peru aufgenommen.

Mit ihren gelungenen Projekten haben Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen in den vergangenen drei Jahren ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der nachhaltigen Entwicklung vor dem Hintergrund der Globalisierung kennen gelernt, kritisch überdacht und praxisnah umgesetzt. Es wurden Ideen entwickelt, Pläne geschmiedet sowie Projekte und Aktionen durchgeführt nach dem Motto “Globale Zusammenhänge erkennen- lokal handeln”. Eine Arbeit, die sich dauerhaft auf die Unterrichtspraxis und den Schulalltag auswirkt, und somit entscheidend dazu beitragen kann, eine Schulentwicklung im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung zu fördern.


Fotostrecke:









25

Mai

2015
Foto: lokalkompass.de

Ohne Energie gäb‘s keine heiße Dusche und kein Internet. Kein warmes Essen und keine Handys. Von Fernsehen, Videospielen und elektrischem Licht ganz zu schweigen. Doch was ist eigentlich Strom?
Diese zentrale Frage stand im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung eines Gemeinschaftsprojekts von Stadtspiegel-Redaktion und den Stadtwerken Menden.
Bei unserer Aktion ”žAgentin Schlaumeise“ dreht sich alles um das Thema ”žEnergie“.
Das erforschen seit Montag dieser Woche auf Initiative unserer Anzeigenzeitung und des Mendener Energieversorgers 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 der Gesamtschule Menden.
Und die waren mit großer Begeisterung und voller Elan bei der Sache - sowohl im theoretischen, als auch im anschließenden praktischen Teil.

Guter Weg ins nächste Schuljahr

”žEs ist ihr erster Kontakt mit dem Thema ”šStrom‘“, erläuterte Schulleiter Ralf Goldschmidt dem Stadtspiegel, der die Doppelstunde in Worten und vielen Fotos festhielt. ”žDas Projekt leitet hervorragend ins nächste Schuljahr über.“
Stadtwerke-Referentin Elisabeth Niebecker-Fuhrmann hatte den eigentlich ”žtrockenen Stoff“ auf ebenso lehrreiche, wie unterhaltsame und fesselnde Weise vorbereitet und die Jungen und Mädchen sofort im Griff.
Sie erläuterte, wie der Strom von den großen Kraftwerke bis daheim in die Steckdose kommt, und auch die unterschiedlichen Energielieferanten von ”žÖko“ bis ”žAtom“.

Die Sache mit dem Fahrrad-Dynamo

Foto: lokalkompass.de
”žJeder von Euch hat selbst schon einmal Strom erzeugt“, behauptete die Fachfrau - und die Jungen und Mädchen erinnerten sich sofort: Ja, beim Fahrradfahren wird mittels des Dynamos Energie erzeugt und in Licht umgewandelt.
Und sie verdeutlichte: ”žDies ist bereits ein Strom-Kraftwerk in Miniaturform.“
Aber erst einmal zeigte die Referentin mit einem einfachen Beispiel auf, wie wichtig doch so eine alltägliche Sache wie der Strom eigentlich ist.
Auf die Frage, wie viele Minuten oder Stunden eigentlich im Durchschnitt die Elektrizität in Deutschland jährlich durch die vielfältigsten Ursachen ausfällt kamen überraschende Antworten.
Aus der einen Ecke schallte es : ”ž50 Stunden“, aus der zweiten Bankreihe: ”ž24 Stunden.“ Und auch ”žViereinhalb Stunden“ wurde vermutet.
Schmunzelnd schüttelte Elisabeth Niebecker-Fuhrmann den Kopf. ”žDa könnt Ihr mal sehen, wie lange Euch die Durststrecke vorkommt. Es sind gerade mal... 15 bis 16 Minuten. Jährlich.“
Großes Erstaunen in den Reihen der Schüler.
Danach ging es Schlag auf Schlag: Wo kommt der Strom her? Wie kommt er zu mir? Wo kann ich das Stromnetz erkennen?
Anschauliche Bilder zeigten die verschiedenen Energieträger. Von Kohle, Erdgas oder Öl über den Wind, die Sonne, fließendes Wasser bis hin zur Erdwärme standen die unterschiedlichsten Anlagen im Mittelpunkt.

Wie kommt denn der Strom in die Steckdose?

”žWie ein gewaltiges Netz überziehen Stromleitungen unser Land“, schlug die Referentin anschließend ein neues Kapitel auf. Beginnend mit der Höchstspannung (220kV/380 kV) wird beim Transport immer weiter heruntergerechnet. Die Grobverteilung in Regionen, Ballungszentren, Industriebetriebe erfolgt im 110 kV-Netz. Dann kommt die Mittelspannung 10 kV.
Schließlich das Niederspannungsnetz 230 V/ 400 V. Und der größte Teil, gut 80 Prozent, des letzten Kabels bis in das Haus, liegt dann unter der Erde.
”žDie Stadtwerke Menden unterhalten ein 725 Kilometer langes Mittel- und Niederspannungsnetz“, so die Auskunft der Referentin auf die entsprechenden Fragen.
Und ganz am Ende der unterhaltsamen Schulstunden durfte fleißig experimentiert werden. Da wurde mittels einer Lampe Strom produziert, der ein Windrad in Bewgung setzte.
Auch der einfachste Elektromotor der Welt begeisterte die Schülerinnen und Schüler.
Einfach eine Batterie genommen, eine Neodym-Magnetscheibe, eine Spaxschraube und ein an beiden Enden abisoliertes Kabel.
Wie dies nun richtig montiert wird?
Fragen Sie die Klasse 7 der Gesamtschule Menden. Die weiß das.
Die Stadtspiegel-Redaktion wird auch die nächsten Projektstunden mit Kamera und Notizblock begleiten.

Projekt "Schlaumeise" geht weiter!

Dann geht es unter anderem auf eine Stadtrallye, die zeigt, wo es überall im Mendener Stadtgebiet ”žStrom“ gibt, und in ein Wasser- beziehungsweise Energiewerk.

Quelle und viele weitere Fotos: http://www.lokalkompass.de/menden/leute/projekt-agentin-schlaumeise-was-ist-eigentlich-energie-d543707.html




23

Mär.

2015
Man braucht: Textil-Spray, Tasche, Klebeband, eine Schere, eine Schablone (nach eigener Wahl)

Und so gehts:
Zuerst schneidet man die Schablone aus (man kann auch eine fertige nehmen) dann klebt man mit Klebeband die Schablone auf die Tasche. Danach geht man nach draußen zum Sprayen. Wenn man einen Ort draußen gefunden hat, fängt man an die Schablone in 30cm Entfernung aus zu besprayen.
Achtung: Nicht zu nah sprayen und nicht zu viel!

Wenn die Tasche am Ende trocken ist, hat man eine wunderschöne, selbstgemachte Tasche.

Celine Nützsche 6.2




20

Mär.

2015

Der Aufwand hat sich gelohnt. Mit dem Einschwenken des Mondes vor die Sonne öffnete sich die Wolkendecke, sodass sich eine gute Aussicht auf das seltene Naturschauspiel bot. Fast alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5,6 und 7 konnten zwischen 9:30 Uhr und 10:45 Uhr die partielle Sonnenfinsternis in der Aula live mitverfolgen. Dazu wurde über ein 30m langes Kabel verlegt, um mit einer umgebauten Videokamera ein gefahrloses Beobachten zu ermöglichen.

Mit einer zertifizierten Brille konnten sich die Kinder das Schauspiel auch draußen ansehen.


















Fotostrecke:









19

Mär.

2015
Liebe Eltern,
Sie haben es sicher schon aus der Zeitung entnommen.
Am Freitag, 20.03.2015, spielt sich über Deutschland ein sehr seltenes Naturschauspiel ab.

Wir werden ab 9.30 Uhr in den Genuss einer partiellen Sonnenfinsternis kommen und können bei uns mit einer Bedeckung der Sonne durch den Mond von über 80% rechnen.
Für einige Minuten wird am Himmel eine “schwarze Sonne” zu sehen sein und eine spürbare Verdunkelung des Tageslichts ist wahrnehmbar.

Vielleicht erinnern Sie sich noch daran - die letzte totale Sonnenfinsternis in Deutschland war am 11.08.1999.
Die nächste bei uns sichtbare totale Sonnenfinsternis wird erst am 02.09.2081 zu sehen sein.

Wir möchten es den Kindern gerne ermöglichen, dieses so seltene Schauspiel mitzuerleben.

Für die Beobachtung der Sonne am Himmel benötigt man allerdings eine spezielle zertifizierte Sonnenfinsternis - Brille.

Ohne diese Spezialbrille darf die Sonnenfinsternis nicht beobachtet werden.

Man riskiert schwerste Augenschäden bis hin zur Erblindung!


Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass eine Haftung für Augenschäden, verursacht durch ungeschütztes Beobachten, von Seiten der Schule nicht übernommen wird.

Wir geben den Kindern in der Aula die Möglichkeit, per ”žLive - Stream“ das Einschwenken des Mondes von 9:30 bis 10h und das Vollbild sowie das Ausschwenken von 10:30 bis 10:45h zu sehen.

Sollte es morgen wolkenfrei sein, dürfen die Kinder während der Pause nicht auf den Hof!

Viele Grüße
Ralf Goldschmidt





12

Mär.

2015
Am Samstag, den 7.3. und Mittwoch, den 11.3.2015 haben sechs engagierte Lehrkräfte der städt. Gesamtschule Menden das Angebot des Roten Kreuzes in Anspruch genommen, ihre Kenntnisse über lebensrettende Erste-Hilfe-Maßnahmen aufzufrischen, beziehungsweise zu erweitern. Anhand sowohl theoretischer Informationen als auch anschaulicher Übungen vermittelte der Referent, Tim Köchling, den Anwesenden nützliche Erstmaßnahmen (u.a die "neue" Stabile Seitenlage oder das Heimlich-Manöver) und referierte über den neuesten Forschungsstand. Darüberhinaus wurde ein sehr sinnvoller Erstkontakt hin zu einem in naher Zukunft zu etablierenden Schulsanitätsdienst geknüpft.
Alle Teilnehmer verließen diese schulinterne Fortbildung mit dem Gefühl zukünftige Grenzsituationen sicher meistern zu können und hoffen auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz in naher Zukunft. Auf diesem Wege wünscht die Gesamtschule dem Roten Kreuz Menden auch alles Gute zu ihrem hundertjährigen Bestehen.


Fotostrecke:









23

Feb

2015

Gesamtschule Menden ist soweit - die Berufsorientierung beginnt

Mussten die Schulen bislang selbst kreativ sein, um ihre Schülerschaft auf den Beruf bzw. das Studium vorzubereiten, so ist dies mit dem Ausbildungskonsens vom 18.11.2011 landesweit geregelt. ”žNÜS - KAoA“ sind die Zauberwörter. Es sind keine ”žGeheimformeln“, sondern die Abkürzungen zur Studien- und Berufsorientierung - ”žNeues Übergangssystem - Kein Abschluss ohne Anschluss“.

Prozess der schulischen Studien- und Berufsorientierung

Die Gesamtschule Menden hat sich um die Teilnahme an diesem Landesprogramm beworben.
140 Lernende des zukünftigen Jahrganges 8 sollen in den Genuss der endlich geregelten Studien-und Berufsorientierung kommen. ”žBislang gab es eine Vielzahl von Angeboten von Trägern aller Art.“ so Schulleiter Ralf Goldschmidt der, der seine letzte Schule schon mehrfach zum ”žQualitätssiegel Schule - Beruf“ geführt hatte und Moderator in der Lehrerfortbildung zur Studien- und Berufsorientierung ist. ”žDoch war die Nachhaltigkeit nicht garantiert - Geht ein Projekt weiter oder nicht?“

Das ist mit dem KAoA vorbei. Die Schülerschaft durchläuft bis zum Abitur insgesamt 9 Standardelemente der Berufsorientierung. Ab dem Jahrgang 8 startet die ”žPotentialanalyse“, an die sich die ”žBerufsfelderkundung“ anschließt. Kontinuierlich gehört die Beratung in der Schule als auch durch die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit dazu.
Im Jahrgang 9 stehen die ”žPraxisphasen“ an, die Praktika im Betrieb. Die Klasse 10 steht dann im Zeichen der Konkretisierung der Entscheidung und die Gestaltung des Überganges - in den Beruf, in höherwertig schulische Ausbildungen sowie in die Sekundarstufe II.

In der Oberstufe gilt es, die individuellen Voraussetzungen für ein Studium zu überprüfen sowie die Praxis des Studierens kennenzulernen. Dann folgt die Entscheidung sich einzuschreiben oder für einen Beruf zu bewerben. ”ž Wir vermitteln nicht nur gute allgemeinbildende Schulabschlüsse, sondern stellen mit dem KAoA eine Ausbildungs- und Studienreife her.“ so Schulleiter Ralf Goldschmidt voll überzeugt vom Landesprogramm. Doch wird es dabei nicht bleiben. ”žIch kenne die Studien- und Berufsorientierung ab der Klasse 5.“ Daran wird sukzessive gearbeitet. Dazu stehen schon vier Lehrkräfte als ”žStudien- und Berufswahlkoordinatoren“ in den Startlöchern. Sie werden den Prozess koordinieren und Kontakte zur heimischen Wirtschaft knüpfen. ”žWir wünschen uns einen großen Stamm an Kooperationspartnern aus allen Bereichen der Wirtschaft und Bildung.“





11

Feb

2015


Ski Heil, aus dem sonnigen und verschneiten Willlingen!

Am Montag Morgen starteten die Schüler des Jahrgangs 7 zu ihrer pädagogischen Skifreizeit in das Skigebiet Willingen-Sauerland. Die Aufregung war groß, die Taschen gepackt und die Süßigkeitenreserven bis zum Limit gefüllt.

Ein ausfürlicher Reisebericht folgt in Kürze....hier schonmal ein paar Impressionen....

Fotostrecke:









11

Feb

2015

Im Sinne des handlungs- und erlebnisorientierten Unterrichts machte sich der gesamte 5. Jahrgang der Gesamtschule Menden am 11.2.2015 auf den Weg den Dortmunder Zoo zu erkunden. Initiativgebend und federführend war dabei die Fachschaft Deutsch, die lehrplankonform das Thema Tierbeschreibungen derzeit behandelt und dementsprechend Arbeitsmaterialien für den Unterrichtsgang zur Verfügung stellte. Am Zoo angekommen stürzten sich die Abenteuergermanisten in die Arbeit. Unsere Gesamtschüler erkundeten den Zoo anhand einer Ralley und eines Tiersteckbriefes selbständig, sie kamen in den Genuss themenbasierter Führungen und tobten sich auf dem Spielplatz aus. Alles in allem war es ein gelungener Tag mit vielen bleibenden und lehrreichen Eindrücken.

Fotostrecke:









08

Feb

2015


Hier gab es viel zu erleben! Die Fachschaften haben sich ins Zeug gelegt und ihre Fächer umfangreich vorgestellt. Insgesamt ein bunter Nachittag.

Fotostrecke:









04

Feb

2015
v.l.: Christina Blank, Klaus Spielmann, Martin Rattey, Marion Zilian, Ralf Goldschmidt, Maria Spiesen
Rechtzeitig zum Start ins 2. Halbjahr hat die Gesamtschule Menden wieder personelle Verstärkung bekommen. Martin Rattey und Klaus Spielmann sind von anderen Schulen nach Menden versetzt worden und verstärken die Bereiche Musik, katholische Religion, Erdkunde, Geschichte und Englisch. ”žNun sind wir auch in Musik so gut aufgestellt, dass wir unser Angebot deutlich erweitern können.“ freuen sich die Schulleitung Ralf Goldschmidt und Maria Spiesen. So werden mit dem nächsten Halbjahr ein Chor und eine Band aufgebaut. Nach den Sommerferien besteht auch die Möglichkeit einer Bläserklasse.
Weiterhin gibt es zwei Koordinatorinnen. Christina Blank übernimmt als Oberstudienrätin den Bereich der Inklusion vom Konzept bis zur konkreten Umsetzung. Marion Zilian ist als Gesamtschulrektorin für den Bereich des Ganztages mit den vielfältigen Inhalten und Akteuren zuständig.





14

Jan.

2015
Unterricht an der Gesamtschule in Menden
Die Gesamtschule Menden öffnet im Februar 2014 schon vor der Anmeldephase ihre Türen und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler zum Schnupperunterricht ein.

Wie ist der Schultag an der Gesamtschule organisiert? Welche Unterrichtsformen und Methoden stehen im Vordergrund? Was kann man in den Pausen erleben?
All das kann ihr Kind an einem ganz normalen Vormittag im Rahmen von 2 Unterrichtstunden erleben. Parallel dazu stehen wir Ihnen zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf ihr Kind!

Isabelle Spieker
( Abteilungsleitung 5-7)


Zur Anmeldung bitte folgende Seite ausdrucken und ausgefüllt im Sekretariat abgeben:








11

Jan.

2015
So lautet die Frage an alle Kids der Gesamtschule Menden, die eine Musikgruppe bzw. eine Musikband gründen wollen.

Die Anfrage aus der Schülerschaft ist schon älter. Jungs, die ein Musikinstrument spielen wollten sich auch gerne in einerschulischen Band einbringen. Doch die Gründung war schwierig, da zu wenig Musiklehrkräfte an der Schule tätig sind.

Doch das ändert sich zum kommenden zweiten Halbjahr. Dann wird ein Musik - Lehrer zur GeM kommen, der sich gerne in einer Band einbringen will.

Nun gilt es herauszufinden, wer Interesse bzw. Lust hat, mitzuspielen. Dazu erhält jeder Schüler, jede Schülerin einen Abfragezettel.




18

Dez.

2014


Am Donnerstag, 18.12.2014, fanden sich die SchülerInnen des 5. und 6. Jahrganges der Städtischen Gesamtschule Menden um 9.00 Uhr in der katholischen Vincenzkirche ein. Die Pfarrerinnen Frau Berens und Frau Goudefroy hielten den diesjährigen Weihnachtsgottesdienst. Schülerinnen des 5. Jahrganges probten führten ein Krippenspiel auf, das im Voraus fleißig geprobt wurde. Ein ”žEngel der Zeit“ nahm darin vier Kinder von heute mit auf eine Zeitreise ins damalige Bethlehem.

Fotostrecke:









28

Nov.

2014
Infoabend am Mittwoch, 03.12.14 um 18:00 Uhr in unserer Aula
Liebe Eltern,

eine wichtige Entscheidung liegt vor Ihnen -

Welche Schule soll ihr Kind ab dem nächsten Jahr besuchen?

Diese Entscheidung ist abhängig von so vielen Faktoren und möchte gut überlegt sein. Sie werden viel-leicht viele Fragen haben:
• Möchte ich mein Kind jetzt schon auf einen Schulweg festlegen
oder sollen ihm alle Wege offenstehen?
• Ist das Leistungspotential meines Kindes zu einem so frühen Zeitpunkt bereits gut einzuschätzen?
• Welche Betreuung benötige ich für mein Kind während des Tages?
• Soll mein Kind auf seinem Weg zum Abitur ein G8 oder ein G9 System durchlaufen?

Die Gesamtschule Menden ist in ihrem 4. Jahr immer noch eine recht junge Schule und versteht sich als Alternative für alle Kinder in Menden.

Wir laden Sie recht herzlich ein, uns am

Mittwoch, 03.12.14 um 18:00 Uhr in unserer Aula


genauer kennenzulernen.

An diesem Informationsabend bekommen Sie
• Hinweise zum Gesamtschulsystem als ”žneue“ Schulform in Menden
• Einblicke in die Arbeit der Gesamtschule Menden
• Antworten auf Ihre Fragen
• ”¦”¦

Wir freuen uns auf Sie!

Es grüßt herzlichst für die Schulleitung

Ralf Goldschmidt
Schulleiter









26

Nov.

2014
Elke Becker, Melanie Mertens und Lara Midasch (2. v. l.) sind die neuen Lehrkräfte, die von der stellvertretenden Schulleiterin Maria Spiesen (ganz links) und Schulleiter Ralf Goldschmidt herzlich im Team begrüßt wurden. Damit erhalten die Fachbereiche Englisch, Deutsch, Mathematik, Gesellschaftslehre sowie Informatik deutlich Verstärkung. Erstmals konnten auch ”žEigengewächse“ eingestellt werden. Lara Midasch und Melanie Mertens sind die ersten Referendarinnen, die in Kooperation zwischen Hauptschule und Gesamtschule ausgebildet wurden und mit Bestnoten abgeschlossen haben. Damit umfasst das Kollegium derzeit 35 Lehrkräfte. Natürlich wird auch wieder ausgebildet. Zwei neue Lehramtsanwärterinnen haben unlängst ihren Dienst aufgenommen.




30

Okt.

2014
Artikel aus der Westfalenpost vom 28.10.2014 von Peter Müller:






15

Sept.

2014

Am Mittwoch, dem 10.09. wurden die Gewinner der Mendener Waldjugendspiele 2014 im Rathaus gekürt. Die besten Klassen und Schüler je Schultyp wurden für ihre Kenntnisse zu Wald und Flur in Menden mit besonderen Preisen ausgezeichnet. Die Klasse 7.4 siegte für die Gesamtschule in Menden und wurde mit einem Preisgeld von 50 € für die Klassenkasse belohnt. Als beste Schülerin der Schule wurde Lea Bornemann (Klasse 6.2) mit einem 20€-Gutschein geehrt. Wir freuen uns sehr für unsere klugen Köpfe und gratulieren!

B. Cieslok

Fotostrecke:









06

Sept.

2014

”žAmber - Zimmer“ an der Gesamtschule


Brief an unseren Schulleiter Ralf Goldschmidt
Vor den Sommerferien kamen die Kinder der Umwelt - AG zum Schulleiter Ralf Goldschmidt, um ihm einen Brief und eine Zeichnungsmappe zu übergeben. ”žLiebe Schulleitung, wir, die Kinder der Umwelt - AG möchten Ihnen etwas vorschlagen ”¦ - ein Freiluftklassenzimmer.“ Die selbst erstellten Bilder verdeutlichten, wie sie sich das vorgestellt hatten. ”žWie gefällt Ihnen unsere Idee?“

”žSuper!“ - war die Antwort. Dann ging es an die Realisierung der Idee. Schnell war das Elternpaar Heumann gewonnen, die als Architekten zwar zunächst ”žSchnappatmung“ bekamen, weil sie sonst eher Gebäude zu planen haben. Doch waren rasch Impulse in Form eines Planes erstellt. Nach Gesprächen mit dem Förderverein der Schule als Träger und Finanzier des Projektes und der Schulverwaltung als ”žEigentümer“ konnten nun heute dem Bürgermeister Volker Fleige konkrete Vorschläge unterbreitet werden, um das offizielle ”žok“ zu erhalten. Dazu schilderten Schüler, warum sie solch ein open - air classroom haben wollten.

Planung des Architekten
”žEs ist im Sommer so warm im Haus. Außerdem ist Unterricht in der Natur viel schöner.“ Bürgermeister Fleige war voller Begeisterung über die Eigeninitiative. ”žHier lernt man dann tatsächlich Handfestes für das Leben.“ Denn die Schülerschaft wird sich natürlich an der Umsetzung im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichtes aktiv beteiligen. ”ž16 Tausend Euro wird das Projekt kosten.“ so Torsten Heumann, der im Namen des Fördervereins um Sponsoren warb. Volker Fleige ließ es sich nicht nehmen, mit 50€ Startgeld als Initiator für weitere Unterstützer zu fungieren.

Das Amber - Zimmer hat den Namen nicht nach Bernstein, sondern nach dem Baum, deer zur Schulgründung durch den Förderverein gepflanzt wurde. In seiner Nähe werden ddann rund 140 qm - Fläche hergerichtet mit Gabbionen, einem Edelstahlpflanztisch, Sitzgelegenheiten und einer Kräuterschnecke. ”žEs ist ein Zimmer, das mit der Schule mitwächst.“ So kann eine Wetterstation bis zur Fotovoltaik - Anlage ergänzt werden.

Im Herbst ist Grundsteinlegung, für ein Projekt, dass sicher mehr als ein Schuljahr in Anspruch nehmen wird. ”žWir hatten eine Vision über ein Projekt, das zu Menden passt. Nun wird die Vision Realität. Ein schönes Gefühl.“ so Ada - Maria Scholtyssek, die sich als Mendenerin und Leiterin der Umwelt - AG bestätigt fühlt.





05

Sept.

2014

Am letzten Augustwochenende nutzte die Klasse 7.5 mit einigen Eltern die Gelegenheit, letztmalig in dieser Saison im Bürgerbad Leitmecke zu zelten.

Bei trockenem Wetter konnten alle angebotenen Sportmöglichkeiten hervorragend genutzt werden. Ein weiteres Highlight war neben dem Grillen das "Open-Air-Kino, welches die Eltern organisiert hatten. Nach einer kurzen Nacht tummelten sich die Schüler bereits um 8.00 Uhr zum Badebeginn wieder im Wasser.

Das außerschulische Klassenfest endete gemeinsam mit den Eltern mit einem ausgiebigen Frühstück. Alle Teilnehmer wünschten sich eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Herzliche Grüße

Rita Kampe (Klassenpflegschaftsvorsitzende der 7.5)

Fotostrecke:









03

Sept.

2014

Insgesamt 12 Lehrerinnen und Lehrer konnte Schulleiter Ralf Goldschmidt begrüßen, die zum Schuljahr 2014-2015 ihren Dienst aufgenommen haben. Sie werden die 162 Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 5 in sechs Klassen unterrichten und erziehen. Dabei handelt es zu Zweidrittel um Versetzungen von anderen Schulen mit den unterschiedlichsten Lehrämtern. Die Lehrkräfte sind ausgebildet in der Sekundarstufe I, der Sonderpädagogik und der Sekundarstufe II, um der Heterogenität sowie dem Gemeinsamen Lernen gerecht zu werden.




24

Aug.

2014
Vor vollem Haus sind die Kinder der nun sechsten Klassen vor den ”žNeuen“ Fünfern aufgetreten. 162 Mädchen und Jungen sind im dritten Jahrgang nach der Gründung der Städtischen Gesamtschule Menden in das Schulhaus eingezogen. Natürlich waren auch mindestens ebensoviele Eltern und Verwandte dabei. Am Ende des Einschulungsgottesdienstes mit Pfarrerin Frau Godefroi in der Heilig Geist Kirche überraschte dann die Musiklehrerin Frau Wessel mit einem sehr beeindruckenden Solo und sorgte damit noch intensiver für den feierlichen Rahmen. zur Einschulungsfeier in die Aula der Schule ging.
Sophia Schmücker und Marvin Friedrich führten durchs Programm
Die Einschulungsfeier schloss sich dann in der Aula der Schule an, die gar nicht mehr ausreichte. So wurde kurzerhand das Foyer mit einbezogen, in dem der Förderverein der Schule wieder für Kaffee und Waffeln gesorgt hatte. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Ralf Goldschmidt führten dann die beiden Schulsprecher Sophia Schmücker und Marvin Friedrich durch das Programm, die ganz souverän die verschiedenen Aktionen der sechsten Klassen ansagten. Dazu gehörte unter anderem der ”žBecher - Cup“, ein musikalisches ”žIntro“ des Schülers Michael von der HS Am Gelben Morgen und auch ein ”žDeutsch - Rap“ - Deutsch kann auch Spaß machen.
Anschließend ging es mit den neuen Lehrkräften endlich in die Klassen, um z. B. den Steckbrief zu vervollständigen.

Fotostrecke:









15

Aug.

2014
Für das neue Jahr gibt es neue Fahrpläne von der MVG. Hier gibt es die aktuellen Zeiten der einzelnen Linien sowie eine Übersicht der Änderungen zum Download.













04

Jul.

2014
Ein Artikel von Pia Maranca über unser AG Globales Lernen in der Westfalenpost Menden:






02

Jul.

2014
Alle Mädchen des Jahrganges 6 der GE wurden auf Einladung der Mendener Gynäkologin Frau Dinkel in ihrer Praxis über typisch weibliche Themen informiert.

Vorangegangen war eine Unterrichtssequenz in Sexualkunde. Ziel ist es, dass die Mädchen sich besser mit ihrem Körper auskennen, Scheu vor der Untersuchung verlieren, aber besonders auch über Verhütung informiert wurden.

Zum Dank überreichten die Mädels einen Strauß Blumen.




23

Jun.

2014
Hier finden Sie einige Projektplanungen der Klassen für die Projektwoche!
Die Liste wird im Laufe des Tagens noch erweitert!

Am Freitag von 14-15:30 Uhr werden alle Ergebnisse aus der Woche präsentiert.








17

Jun.

2014
Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Menden nahmen erfolgreich am Pangea Mathematik Wettbewerb 2014 teil. Dieser Wettbewerb ist bundesweit für für die Klassenstufen 3-10 aller Schulformen durchgeführt worden.

Die Klassen 6.2 und 6.5 mit ihren Teilnehnmerurkunden. In 6.2 hatte Tom Schmetz die meisten Punkte, in 6.5 war es Luca Brauckmann.

Klasse 6.5 der Gesamtschule Menden
Klasse 6.2 der Gesamtschule Menden







28

Mai

2014

Im Rahmen der AG `Globales Lernen mit der VHS´ haben die Schüler- und Schülerinnen der Städtischen Gesamtschule Menden Einblick in verschiedene religiöse Glaubensrichtungen bekommen. Ein Besuch und Referat mit gemeinsamer Meditation des Buddhisten Dietmar Becker aus Sundern, leitete das Thema `Lebenswelt, Tradition und Werte` ein.

Anschließend folgte ein Besuch im Vereinshaus des alevitischen Kulturvereins Mendens, bei dem die Kinder diesen offenen und speziellen islamischen Glauben kennenlernten.

Am vergangenen Mittwoch besuchte die AG die Mendener Vincenz Kirche. Frau Anne Berens leitete die Führung und veranschaulichte die Geschichte der über 700 Jahre alten Kirche und vermittelte auf liebevolle Weise zahlreiche Aspekte des katholischen Glaubens. Bei allen drei Besuchen gingen die Referenten/Sprecher der Glaubensrichtungen auf die vielen Fragen der Schüler- und Schülerinnen ein.

Zum Abschluss gingen die Schüler- und Schülerinnen mit den Moderatoren der AG (Corinna Häußler und Nils Bonk von der VHS) ein Eis essen, bevor es in der kommenden Woche zur künstlerischen Aufarbeitung und Vertiefung des Erlebten geht.




25

Mai

2014
Bei herrlichem Sonnenschein meisterten alle 20 ,,Grünhemden“ die 1500m lange Strecke in der Mendener Innenstadt. Dies erforderte bei der Renneinteilung in diesem Jahr von den meisten Teilnehmer/innen besonders viel Disziplin. Galt es doch für die 13-jährigen, sich nicht von den im selben Lauf startenden 15-jährigen mitreißen zu lassen. Dass dies gut gelang, zeigt auch ein Blick in die Ergebnisliste, denn das Laufteam konnte auch 2014 mit Spitzenleistungen aufwarten. Kilian Brinkschulte war zwar etwas enttäuscht, dass er als 4. der Altersklasse U12 den Sprung aufs Treppchen verpasste, aber am Ende überwog der Stolz über die tolle Zeit von 6:39 min.
David Venckus (in grün, 3. Platz U14)
Einen Pokal hielt am Ende David Venckus in Händen (3. Platz U14!) und auch ohne Vorjahressieger Antonio Savarese, der aus Verletzungsgründen leider nicht antreten konnte, gab es einen Mannschaftspokal. Die Jungen U14 (David Venckus, Luca Schillings, Michael Schmidt) holten Bronze!



Fotostrecke:









23

Mai

2014
Auch in diesem Jahr unterstützt der Förderverein das Laufteam bei der Teilnahme am Menden-Marathon. Am Sonntag, dem 25. Mai 2014, nehmen wieder über 20 Läuferinnen und Läufer die Herausforderungen des 1500 m langen Innenstadtkurses an. Mit dabei sind wieder etliche ,,alte Hasen“ aus dem Vorjahr, wie Sieger Antonio Savarese, aber auch Schüler/innen, die die Strecke zum ersten Mal angehen. Und wenn auch jede Läuferin und jeder Läufer im Rennen auf sich selbst gestellt ist, zeigen unsere Shirts, die Frau Julius überreichte, dass es um ein gemeinsames Lauferlebnis geht.

Danke!





02

Mai

2014
Ralf Goldschmidt, Schulleiter der Gesamtschule Menden freut sich mit Schülerinnen und Schülern über die Bildschirme, die ihnen Martin Weber, Filialdirektor der Märkischen Bank in Menden, übergab.


 
Menden. Mit insgesamt 30 Computerbildschirmen unterstützt die Märkische Bank die Gesamtschule Menden. Bereits vor Weihnachten hatte die Schule 20 Bildschirme erhalten. Am Dienstag überreichte Martin Weber, Filialdirektor der Märkischen Bank in Menden, weitere 10 Bildschirme.

”žOhne Computer und ohne die dazu gehörenden Bildschirme ist der Schulalltag in unserer Schule kaum noch vorstellbar“, sagt Ralf Goldschmidt, Schulleiter der Gesamtschule. ”žModernere Geräte sind dann immer sehr gefragt.“

Für die Schüler ist es sehr wichtig, dass sie den richtigen Umgang mit den Informations- und Kommunikationstechnologien erlernen und vertiefen. Hierzu gehören die Grundlagen der Computerbedienung, die Anwendung von Textverarbeitungs- und Tabellenkalkulations-programmen sowie der sichere Gebrauch des Internets.

Da war es natürlich passend, dass die Märkische Bank ihre Bildschirme im Haus regelmäßig auf den neuesten Stand umstellt.
Die 19 Zoll Bildschirme, die ca. zwei bis drei Jahre alt sind, konnten deshalb der Mendener Schule gespendet werden.

”žDie Förderung von Schulen im heimischen Raum liegt der Märkischen Bank sehr am Herzen. Wir freuen uns daher, dass wir der Gesamtschule Menden leistungsstarke Bildschirme für ihren Unterricht zur Verfügung stellen können“, betonte Martin Weber.




28

Mär.

2014
Informationen und Austausch zum sicheren Umgang mit persönlichen Daten im Netz - Anmeldung bis Dienstag, 31.03.2014

Liebe Eltern,

Jugendliche bewegen sich heute selbstverständlich mit Handy, Smartphone und PC in den virtuellen Welten des Internets - besonders in sozialen Netzwerken wie Facebook und WhatsApp.
Täglich wird gesurft, gechattet und gepostet.Neben den positiven Möglichkeiten birgt das Internet aber auch einige Gefahren, derer sich Jugendliche häufig nicht bewusst sind wie den sorglosen Umgang mit persönlichen Daten, Erfahrungen mit
Beleidigungen, Bedrohungen und Cybermobbing oder sexuellen Belästigungen durch Erwachsene.

Eltern und pädagogische Fachkräfte beschäftigen deshalb häufig folgende Fragen:

  • Wie kann man sein Kind vor Risiken in sozialen Netzwerken schützen?

  • Was ist erlaubt und verboten oder kann sogar strafrechtliche Konsequenzen haben?

  • Wie kann sein man sein Profil bei Facebook sicher machen?

  • Welcher Umgang mit Handy und Internet in der Familie ist sinnvoll?




Herausgeber:
Stadt Menden (Sauerland)
Neumarkt 5
58706 Menden

Ansprechpartnerin:
Uschi Rosenthal
Fachbereich Jugend, Familie, Bildung und Soziales
Tel.: 02373 903 495
Mail: jugendschutz@menden.de



Elternbrief mit Anmeldung bis zum Dienstag, 31.03.2014 - Abgabe bei den Klassenlehrern:










26

Mär.

2014
Führung der Schülerschaft durch das Museum

Sie waren schon aufgeregt, die 20 Mädchen und Jungen der Städtischen Gesamtschule Menden. Immerhin ging es auf eine Tagestour ins Überseemuseum nach Bremen. Das Museum ist Bestandteil der Ausbildung im Rahmen des Projektes ”žGlobales Lernen“, dass die VHS Menden mit der Gesamtschule gestartet hat. Die Dozenten Corinna Häußler und Nils Bonk koordinierten diese Fahrt zum ”žaußerschulischen Unterrichtsort“.

Gruppenbild vor dem Museum
Im Museum wurde die Schülerschaft schon zur Führung erwartet. Seit Oktober 2013
lädt das Überseemuseum nach zweijähriger Bauzeit in die neue Afrika-Ausstellung ein. Dort wurden die vielseitigen Lebensräume und Begebenheiten wie z.B. die Ressourcenvielfalt oder auch das alltägliche Leben auf dem Kontinent vermittelt. Nach mehr als anderthalbstündiger Aktion war die Führung zu Ende. Dann ging es individuell auf Entdeckertour. So konnte jeder die Bereiche, die man noch nicht ganz erkundet hatte, erforschen.

”žGamelan-Workshop“
Zum Nachmittag hatten die Kinder dann die Möglichkeit an einem ”žGamelan-Workshop“ teilzunehmen. Unter professioneller Anleitung wurden einige Grundlagen der Gamelan-Musik aus Java & Bali erklärt. Die Schülerschaft durfte sogar die verschiedenen Instrumente wie ”žGongs“, Xylophone, Metallophone uvm. ausprobieren. Zum Abschluss des Workshops spielten die jeweiligen Gruppen ein Lied an den verschiedenen Instrumenten.
Sichtlich erschöpft kamen die ”žjungen Entdecker“ am späten Nachmittag Heim. ”žEine tolle Erfahrung!“ war die klare Stimmung.





11

Feb

2014



26

Jan.

2014
Liebe Eltern,

unsere erste Projektwoche, die Zeugnisse und der Tag der offenen Tür stehen an, worüber wir Sie gerne näher informieren möchten.

Projektwoche:
In der Zeit von Montag, 03.02. bis Donnerstag, 06.02.2014
werden unsere Kinder im Rahmenthema ”žGesundheit“ in mehreren Stationen viele Aspekte erarbeiten, von der ”žKunstwerkstatt - gesund versus ungesund“ bis zu den ”žEsskulturen“.

Gearbeitet wird täglich von Montag bis Donnerstag von der 1. bis zur 4. Stunde.

Die Mittagsmahlzeit kann an den langen Tagen selbstverständlich eingenommen werden.

Die Kinder, die für eine gesicherte Betreuung bis zum üblichen Schultagende angemeldet sind, werden in der Schule betreut.


Halbjahreszeugnisse:
Am Freitag, 07.02.2014 werden um 10:15 Uhr die Halbjahreszeugnisse ausgegeben. Danach ist unterrichtsfrei.


Tag der offenen Tür:
Am Samstag, 08.02.2014 findet von 10 bis 14 Uhr der Tag der offenen Tür statt.
Hier sind Schülerinnen und Schüler auch in Aktionen eingebunden und nehmen aktiv teil.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
gez.

Ralf Goldschmidt Maria Spiesen
(Schulleitung)



HINWEIS: Rückmeldeabschnitt im nachfolgenden PDF-Dokument beachten!








21

Jan.

2014
Das waren die prämierten Bilder des Schülerkunstwettbewerbs "Art de Mendene" aus allen Jahrgangsstufen.

Fotostrecke:









10

Jan.

2014
Sie wollte die neue Gesamtschule in Menden kennenlernen. Dazu hatte sich die Landtagsabgeordnete Inge Blask (SPD) am vergangenen Donnerstagmorgen Zeit genommen, um sich mit der Schulleitung Ralf Goldschmidt und Maria Spiesen über den aktuellen Schulbetrieb und auch über die Zukunft der Schule zu unterhalten.
Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Volker Fleige wurden in einem fast zweistündigen intensiven Gespräch so ziemlich alle Faktoren der Gesamtschule Menden beleuchtet, vom Unterricht über Ganztagsangebote, Raumbedingungen und Förderkonzepte bis zum aktuellsten Thema - die Inklusion. Das neunte Schulrechtsänderungsgesetz sieht zum neuen Schuljahr große Veränderungen vor. MDL Blask und Schulleiter Goldschmidt waren sich einig, dass alle Schulformen beteiligt werden müssen und dass nicht auf alle Förderschulen verzichtet werden kann. Beim Rundgang durch das Gebäude war ein besonderes Augenmerk auf die Mensa gerichtet worden, die im Ganztagskonzept eine wichtige Rolle spielt. Abschließend machte Inge Blask sehr deutlich, dass sie jederzeit für die Belange der Schule eine Ansprechpartnerin ist.






20

Dez.

2013
Gewinnerin der Gesamtschule: Joline Wimmer
Beim Vorlesewettbewerb in der Aula mit interessanten Buchvorstellungen konnte sich Joline Wimmer knapp gegen die anderen vier Klassensieger durchsetzen. Sie vertritt nun die Gesamtschule in der nächsten Runde des Traditionswettbewerbs der 6. Klassen.




20

Dez.

2013
Abschlussgottesdienst in der Heilig-Geist Kirche zur Verabschiedung in die Weihnachtsferien
"Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin, dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Außerordentlichen auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden."

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Festtage, Zeit zur Entspannung,
zur Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge und viele Lichtblicke im kommenden Jahr.


Für die Schulgemeinde der Städtischen Gesamtschule Menden

Ralf Goldschmidt, Maria Spiesen
(Schulleitung)



Fotostrecke:









17

Dez.

2013
Flyer zur Schülerkunstausstellung
Liebe Eltern,

wir möchten alle Schüler und Ihre Eltern herzlichst einladen, am 18.01.2014 unsere erste Schülerkunstausstellung die ”žArt de Mendene“ zu besuchen.
Der Förderverein der Gesamtschule organisiert diesen Schülerkunstwettbewerb unter Beteiligung von Schulen aus Menden, Hemer, Balve und Iserlohn. Aus den verschiedenen Altersgruppen werden Bilder von einer fachkundigen Jury ausgewählt und später prämiert.
In einem ”žKünstler-Café“ wird für das leibliche Wohl gesorgt, und wir sind stolz für die musikalische Begleitung, die vom WDR prämierte Bigband, ”žJazZination“ , der Gesamtschule Iserlohn präsentieren zu können.
Bei der Umsetzung der bis jetzt größten Veranstaltung des Fördervereins sind wir jedoch auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jede Kuchenspende! Allerdings benötigen wir auch dringend Hilfe beim Aufbau am 17.01.2014 ab 13.00 Uhr, sowie am 18.01.2014 während der Veranstaltung im ”žKünstler-Café“ und ebenso am 19.01.2014 bei den Aufräumarbeiten ab 10.00 Uhr.

Bitte unterstützen Sie uns! Der Erlös der Veranstaltung kommt ausschließlich der Förderung unserer Gesamtschule zugute.

Wen sie helfen möchten, geben Sie bitte den Abschnitt aus dem angehängten PDF-Dokument an den/die Klassenlehrer(in) zurück.









25

Nov.

2013
Nach der Grundschule - was nun?
Welche weiterführende Schule soll mein Kind besuchen?
Welche Schule ist für mein Kind die richtige Schule?

Diese Veranstaltung soll Antworten geben und informiert über den Bildungsgang an der Gesamtschule Menden.

Wann: Mittwoch, 04. Dezember 2013, 18 Uhr
Wo: Aula der Gesamtschule

Den Flyer zum Ausdrucken mit allen Infos finden sie hier:

104_Informationsabend_neue_5.doc




05

Nov.

2013
www.gesamtschulemenden.de
Die Website der Gesamschule bekommt ein neues Outfit. Hier können Sie sich ab sofort über unsere Schule informieren sowie Aktuelles aus dem Schulleben erfahren. Viel Spaß dabei!







18

Okt.

2013
Sie haben lange geprobt. Manchmal täglich, in der Frühstücks und sogar in der Mittagspause.
Elf Mädchen aus der Klasse 6.4 haben eine Tanzchoreografie zu aktuellen Titeln der Charts einstudiert.

Ausgegangen war die Aktion von zwei Schülerinnen, die tanzbegeistert weitere neun junge Damen dafür gewinnen konnten, um sich rhythmisch nach Disco - Musik zu bewegen. Dies wollten sie natürlich auch gerne ihren Mitschülerinnen und -schülern zeigen. So wurde kurzerhand am vergangenen Freitag der letzte Schultag vor den Herbstferien genutzt, um am Anfang der 1. Stunde in der Aula der Schule das Ergebnis der Mühen zu zeigen. Und es hat sich gelohnt. Der Applaus der Mitschülerschaft war riesig.
Die Mädels waren natürlich begeistert und wollen natürlich weitermachen. Damit haben sie weitere Mädels angesteckt. Mal sehen, was daraus wird. Für einen Folgeauftritt ist die ”žDancecrew“ schon gebucht. Der Förderverein der Schule möchte sie gern zum Weihnachtsmarkt am 1. Adventwochenende tanzen sehen.

Viel Erfolg und weiter so!

Fotostrecke:









17

Okt.

2013
Wir sammeln Altpapier und Sie können dabei helfen!

Bitte bringen Sie am Freitag, 18. Oktober 2013, in der Zeit von 7:45 bis 16:30 Uhr Ihr gesammeltes Altpapier (Zeitungen, Zeitschriften, Kartonverpackungen etc.) gebündelt oder in Kartons auf den

Lehrerparkplatz der Städt. Gesamtschule,

Windthorststraße 36 in 58706 Menden.

Bitte sprechen Sie auch Nachbarn, Freunde und Bekannte an. Der Erlös kommt dem Förderverein der Gesamtschule zugute, damit werden Projekte für Ihre Kinder unterstützt.

Größere Menden werden gerne abgeholt (tel. 02373/600137).

 

- Ihr Förderverein -

(Termine für die nächsten Sammlungen: Fr.15. November 2012, Fr. 20. Dezember 2013, Fr. 31.01.2014)

zurück